Vorstandsteam bleibt im Amt Jahreshauptversammlung der LandFrauen „Am Schönbuch“

14. Februar 2019

Mit einer unveränderten Vorstandschaft geht der LandFrauenverein„Am Schönbuch“ ins Jahr 2019 und in eine weitere dreijährige Wahlperiode. Bei der Jahreshauptversammlung im städt. Vereinsraum in Holzgerlingen in der Turmstrasse am Dienstag, den 12. Februar 2019 wählten die Mitglieder Regina Beck erneut einstimmig zur ersten Vorsitzenden. Ihre Stellvertreterin Frau Cornelia Klattsteht ihr ebenfalls für eine weitere Wahlperiode zur Seite. Auch Waltraud Brodbeck(Schriftführerin), Doris Waldherr (Kassiererin) sowie die Beisitzer Helga Heitzmann,Gabriele Jorde und Elke Sälzer stehen weiterhin zur Verfügung.

Beisitzer

Alle Mitglieder der Vorstandschaft wurden mit großer Mehrheit in ihren Ämtern bestätigt.

v.links Gabriele Jorde, Elke Sälzer, Helga Heitzmann, Waltraud Brodbeck, Regina Beck, Cornelia Klatt, Doris Waldherr

Weiterhin wurden Heide Mozer und Gudrun Notter zum Kassenprüfer gewählt.

Wahlleitung Heidi Morlok

 

Die LandFrauen blickten wie immer auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Viele Aktivitäten im Jahr 2018 wie Vorträge zu diversen interessanten Themen, Ausflügebzw. Lehrfahrten, Entengassenfest in Schönaich, Sommerfestle, Krauthobeln beim Holzgerlinger Herbst, das 15jährige Vereinsjubiläum und der Weihnachtsmarkt inAltdorf haben unser Vereinsjahr abwechslungsreich werden lassen.

Alarm im Darm

13. Februar 2019

Frau Xenia Clemens hat am 6.02.2019 im „Alten Rathaus“ in Mötzingen einen Vortrag über den Darm und seine Funktion gehalten. Der Darm, ist mit seiner Gesamtfläche von 400 Quadratmeter (ein Tennisfeld) mehr als nur Ausscheidungsorgan. Viele Millionen Bakterien – über 1.000 verschiedene Arten – wohnen hier und spalten nicht nur unsere Nahrung auf, sie bringen auch unseren Abwehrzellen bei, gute von bösen Eindringlingen zu unterscheiden, und stärken so unser Immunsystem. Der Darm ist die Schaltzentrale für Leib und Seele (Schmetterlinge im Bauch usw.) und hochsensibel. Damit der Verdauungsapparat funktioniert benötigt er eine gesunde Ernährung, Obst und Gemüse, wenig Fleisch, viel Bewegung, ausreichend Flüssigkeit (mindestens 1,5 Liter pro Tag), genügend Schlaf und wenig Stress.

Gönnen Sie Ihrem Darm in Form von Fasten auch einmal eine „Auszeit“ meinte Frau Clemens. Fasten bietet eine gute Möglichkeit, die Verdauung etwas zu entlasten.

Nach Kaffee und Kuchen hat unsere Vorsitzende, Heidi Morlok ein lustiges Gedicht über die Verdauungsorgane vorgelesen und bedankte sich mit einem Frühlingsgruß bei Frau Clemens für ihren lehrreichen Vortrag.

100 Jahre Frauenwahlrecht – auf dem Weg zur Gleichberechtigung

12. Februar 2019

Dieses spannende Thema erläuterte uns die Bildungsreferentin Johanna Schweigel am gestrigen  Montagabend  in der Seniorentagesstätte.

Vorgestellt wurden die Wegbereiterinen des Frauenwahlrechts.  Darunter  waren Louise Otto-Peters (1819 – 1895), Gründerin einer Frauenzeitung, die Schriftstellerin und Frauenrechtlerin Hedwig Dohm (1831 – 1919); Clara Zetkin ( 1857 – 1933), sozialistische deutsche Politikerin und Helene Lange (1848 – 1930), deutsche Politikerin, Pädagogin und Frauenrechtlerin. Mit Minna Cauer und Anita Augspurg entstand der Bund Deutscher Frauenvereine. Lida Gustava Heymann (1868 – 1943), ebenfalls Frauenrechtlerin war das Sprachrohr der Frauenstimmrechtsvereine. Marie Stritt (1855 – 1928) war Schauspielerin und gründete die erste deutsche Frauenrechtschutzsstelle. Der erste Weltkrieg zerschlug vorerst die Bemühungen der Frauen. Sie arbeiteten an der Heimatfront. Nach dem ersten Weltkrieg war es dann soweit. Mit Friedrich Ebert  tritt am 12. November 1918  das neue Reichswahlgesetz in Kraft. Nach diesem sind alle deutschen Männer und Frauen die am Wahltag das 20. Lebensjahr vollendet haben, wahlberechtigt. Zum ersten Mal dürfen in Deutschland am 19. Januar 1919 Frauen in Deutschland wählen und gewählt werden.

Nach dem interessanten und anschaulichen Vortrag, bei dem auch zwischendurch von Johanna Schweigel gerne Fragen beantwortet wurden, gab es noch viel zu diskutieren. Sei dies über die Frauenquote im Landtag Baden – Württemberg oder im Bundestag bei den einzelnen Parteien. Auf jeden Fall soll die Zielsetzung sein, dass diese Quote baldmöglichst erhöht wird und  dass die Frauen endlich paritätisch in der Politik des Landes vertreten sein können .

Heiteres Gedächtnistraining

9. Februar 2019

Am 30. Januar 2019 war Inge Frank bei den Mötzinger LandFrauen im „Alten Rathaus“ mit dem Thema: Heiteres Gedächtnistraining. Da wir zunächst etwas skeptisch waren, hat sie uns gleich zu Anfang zugesichert, spielerisch und auf vergnügliche Art und Weise unser Gehirn zu trainieren. Angefangen hat sie mit Lockerungsübungen mit eingebautem Koordinationshintergrund. Die geistige Reise ging weiter mit dem verrückten Alphabet, Wörtersuche, Gegenstände die auf dem Tisch lagen wurden weggeräumt und wir mussten sie danach auf einem Übungsblatt alphabetisch zuordnen.
Während der Pause, bei Kaffee und Kuchen haben wir uns über unsere gelösten, aber auch ungelösten Aufgabenblätter unterhalten und ausgetauscht.

Frau Frank hat uns näher gebracht, dass es viele und gute Gründe gibt unser Gedächtnis fortlaufend zu trainieren damit wir geistig lange fit bleiben und unsere Merkfähigkeit erhalten bleibt, bzw. verbessert wird.
Zum Abschluss bedankte sich unsere Vorsitzende Heidi Morlok bei Frau Frank mit einer Blumenschale und wünschte allen einen guten Nachhauseweg

Daheim statt im Heim

1. Februar 2019

 

Wir alle wünschen uns Zuhause unseren Lebensabend zu verbringen.
Ein großes Problem ist hierbei die Pflege und Versorgung unserer Bedürfnisse im Tagesablauf.

Frau Nicole Heidt und Frau Ursula Walker-Bendl von der Sophiapflege Leonberg stellten uns ihr 24h- Pflegemodell vor.
Betreuungskräfte für die Rund-um-die-Uhr Pflege werden aus dem EU-Ausland vermittelt und dadurch die Angehörigen wirkungsvoll entlastet. Die Pflegebedürftigen können weiterhin in der vertrauten Umgebung bleiben. Deutschsprachige Betreuungskräfte übernehmen die komplette hauswirtschaftliche Versorgung, sowie die Grundpflege.

Durch den demographischen Wandel wird die zunehmende Pflege zuhause immer einen größeren Stellenwert einnehmen.

Jahresrückblick

29. Januar 2019

Unsere erste Veranstaltung im Jahr 2019 war unser Jahresrückblick am 17. Januar. Wir schauten bei einer Diashow zurück auf die Veranstaltungen im Jahr 2018. Bei den vielen Bildern schwelgten  wir in Erinnerung an so manche schöne Stunde. Im Mai – Juni 2018 hatten wir eine viertägige Reise in die Fränkische Schweiz, beim betrachten der Bilder wurde die Reise nochmal lebendig. Die Gäste die uns auf dieser Reise begleitet hatten, waren zu unserem Rückblick eingeladen.

 

Als Gast konnten wir auch Bürgermeisterin Susanne Widmaier begrüßen.

 

 

 

 

 

 

Bei anschließendem Kaffee und Hefezopf wurden noch anregende Gespräche geführt.

„Liebe Leute groß und klein“ – das altbekannte Poesiealbum

28. Januar 2019

Heute hatten wir wieder einen richtig schönen Nachmittag. Ute Mergel war mit einem spannenden und unterhaltsamen Vortrag über das Poesiealbum, das bereits seit 400 Jahren existiert, zu uns in die voll besetzte Seniorentagesstätte gekommen.

Ursprünglich wurde dieses Poesiealbum beim Adel als Stamm- bzw. Wappenbuch geführt. Vor 200 Jahren wurde es vom normalen Bürgertum entdeckt und besonders von den Mädchen beschrieben. Bei den Studenten wurde es Freundschaftsbuch genannt.  Erst 1960 hat es den Namen Poesie-Album erhalten.

Die Themen im Poesiealbum beinhalten Liebe, Freundschaft, Treue, Lebensweisheiten, Erinnerungen. Sehr oft wird „Vergißmeinnicht“ und „vergiß niemals die Heimat“ erwähnt. Die eingetragenen Albumsprüche reimen sich meistens und wurden mit Blumen-, Engel- und Herzensbildern bemalt bzw. mit Glanzaufklebebildern oder wunderschönen Scherenschnitten verziert. Das Poesiealbum sagt aus, dass Freunde bzw. Freundschaften für alle Menschen sehr wichtig sind.

Ein ganz besonderer Spruch wurde einer Gertrud von ihrer Ahne, Jahrgang 1877, ins Album geschrieben. Dieser lautet: Gertrud, lern die Menschen kennen, denn sie sind veränderlich. Die dich heute Freundin nennen, schimpfen morgen über dich.

Auch heute gibt es noch das Poesiealbum – allerdings sieht dieses mehr wie ein Steckbrief (Facebook) aus. Doch immerhin existiert es auch in der heutigen Zeit.

Nach diesem interessanten und erfrischenden Vortrag wurden bei Kaffee und Kuchen noch rege Gespräche geführt und viele schöne Erinnerungen mit den mitgebrachten eigenen Poesiealben ausgetauscht sowie die bekanntesten Albumverse aufgesagt.

Linsenanbau und Vermarktung in unserer Region

28. Januar 2019

Der Wiesenäckerhof in Mönchberg, wird als Familienbetrieb im Nebenerwerb von der Familie Kegreiß geführt. Die Familie betreibt unter anderem Schweine- und Legehennen Haltung, Ackerbau und Obstbau mit Verarbeitung zu Säften, Secco und Schnaps.
Durch den Strukturwandel in der Landwirtschaft hat sich vor einigen Jahren der Seniorchef des Hofes über Produktnischen Gedanken gemacht und sich im Anbau von Linsen versucht. Zunächst mit einer kleinen Probefläche von 2 ar die bis heute auf eine Produktionsfläche von 5 ha angestiegen ist. Herr Kegreiß, einer der Gesellschafter, hat uns Mötzinger LandFrauen am 23.01.2019 die Linse von der Saat bis zur Vermarktung auf seinem Betrieb in einem interessanten Vortrag näher gebracht.

Die Aussaat der Linsen erfolgt im April auf einem gut vorbereiteten Boden, zusammen mit einer Stützfrucht, entweder mit Leindotter, oder Hafer, aber auch Gerste kann als Rankhilfe benutzt werden. Dünger und Spritzmittel werden beim Linsenanbau auf dem Wiesenäckerhof in Mönchberg nicht verwendet, sodass Familie Kegreiß reine Biolinsen zum Verkauf anbietet.
Nach der Mähdrescherernte im August muss das Erntegut umgehend getrocknet werden. Eine Herausforderung und Riesenaufwand ist die Reinigung und Trennung der Linsen von der Zweitfrucht.

Verkauft wird das Endprodukt Linsen und andere Produkte im „Lädle“ und aus dem Automaten beim Wiesenäckerhof in Mönchberg.

Zum Schluss konnten wir das gesunde nahrhafte Produkt in Form eines leckeren Linsensalates genießen.
Unsere Vorsitzende, Heidi Morlok, bedankte sich bei Herrn Kegreiß mit einem Geschenk für den interessanten Vortrag.

Winterwanderung – Auftaktveranstaltung im neuen Jahr

24. Januar 2019

Unsere Winterwanderung fand am 16.01.2019 statt. Gutes Wanderwetter aber weit und breit kein Schnee. Bei angenehmen Temperaturen wanderten wir zum Mötzinger Industriegebiet. Einen kurzen Stopp legten wir bei Bauschlosser Horst Fries, ein Künstler seines Fachs ein, der uns seine neuesten Werke zeigte. Wir staunten nicht schlecht als Herr Fries uns seine Kunstwerke, drei Weltkugeln aus Edelstahl (1 große, und 2 kleinere), die er in Handarbeit gefertigt hat, vorführte und erklärte.

Die große Kugel hat eine Höhe von 2,50 m und zeigt per Funkuhr die Uhrzeit aller Erdteile an. Diese wird ab Februar im Haus der Wirtschaft in Stuttgart ausgestellt und zu besichtigen sein. Die beiden kleineren sind jeweils 2,00 m hoch und sind mit mechanischen Uhren ausgestattet. Beeindruckt von der Qualität und Dimension der Kunstwerke wanderten wir weiter in Richtung Iselshauser Str. zurück ins „Alte Rathaus“. Dort traf man sich mit denen die nicht mitwandern konnten zum gemütlichen Teil, bei Kaffee und Kuchen.


Mit einem Ausblick und Einladung für die zukünftigen Veranstaltungen wurde der sportliche und interessante Nachmittag abgeschlossen.

Landfrauenfrühstück im Eltinger Gemeindehaus

21. Januar 2019

Am 16.01.2019 waren unsere Leonberger Landfrauen wieder zu einem Frühstücksbüfett
ins Gemeindehaus in Eltingen geladen.

In aller Früh wurde von fleißigen Helferinnen das reichhaltige Büfett zubereitet und angerichtet.

Ilse Kerber begrüßte uns und unseren Gast Herrn Oberbürgermeister Martin Kaufmann.

Nach dem leckeren Essen wurden Fragen und Überlegungen zu den einzelnen Themen z.B. Verkehr, Tiefgarage, Krankenhaus, Stadthalle zur Sprache gebracht. Es fand ein informativer und interessanter Dialog statt. Die Zeit verging wie im Flug.

Zum Schluss bedankte sich Ilse Kerber bei Herrn Kaufmann

für sein Kommen und bei allen Anderen

die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.