„Harmonie und Heiterkeit“ sind wichtige Lebenselemente

8. November 2018

 …beide Dinge sind für uns wichtig, wenn eines fehlt, kann das andere nicht gelebt werden. Anne-Rose Schwarz war zu diesem Vortrag, dem 48 Frauen interessiert zuhörten, am vergangenen Montagabend bei uns eingeladen.

Frau Schwarz hielt ihren Vortrag inmitten der LandFrauen und nicht wie üblich vorne an einem Rednerpult.

Als erstes wurde fröhlich das Lied „Froh zu sein bedarf es wenig…. denn wer froh ist, ist ein König“… angestimmt.  Somit konnte sich Anne-Rose Schwarz als Königin fühlen und bezeichnen.

Die Heiterkeit muss aus der Seele kommen –  dies bedeutet Freude, Schmunzeln, ein leises Lachen. Bei der Harmonie ist man mit sich zufrieden und es besteht kein Neid gegenüber anderen. Wenn man unzufrieden ist, mag uns keiner.

Wenn man harmonisch ist, ist man auch heiter. Harmonie und Heiterkeit heißt nicht streiten, sondern miteinander friedlich sein.

Heute fehlt in vielen Familien die Heiterkeit, da es wenig Großfamilien gibt. Bei Frau Schwarz herrscht in ihrer Familie bei Besuchen und Gegenbesuchen von den beiden Söhnen, den Schwiegertöchtern und den Enkelinnen eine friedliche Harmonie mit einer zufriedenen Heiterkeit.

Der humorvolle und lustige Vortrag war mit Anekdoten aus ihrem eigenen Leben gespickt.  Ihr Hauptberuf war Krankenschwester. Sie war Stadträtin, hat Religion unterrichtet und war oft im Ausland tätig.

 

Wir haben alle viel  und aus vollem Herzen gelacht, denn es war ein heiterer, sowie ein schöner und harmonischer Abend.

 

Herbstseminar 2018

8. November 2018

Zur jährlichen Qualifizierungsschulung haben sich Ortsvorsitzende und ihre Stellvertreterinnen am 26. und 27. Oktober im Forum Hohenwart getroffen.

Am ersten Tag beschäftigten wir uns mit dem Thema: „Die Vorstandschaft als Kompetenzteam – Konfliktfähigkeit als Erfolgsmerkmal gelingender Vorstandschaft“. Wie gelingt es Konflikte zu lösen? Wie gelingt es mit Menschen empathisch in Beziehung zu gehen? Wie kommen Konflikte zustande? Was passiert da genau in uns. Mit unserer Referentin Monika Schäpe sind wir mit Übungen, Vortrag und viel Humor den Fragen nachgegangen.

Waltraud Widmann begrüßte am zweiten Tag 42 LandFrauen und informierte uns über Neues aus dem Landes- und Kreisverband. Da wir noch keine Nachfolgerin für Waltraud Widmann gefunden haben, hat sich Waltraud Widmann bereit erklärt, das Amt ein weiteres Jahr kommissarisch weiter zu führen. Waltraud, danke für deine Bereitschaft, ein weiteres Jahr dranzuhängen. Wir hoffen, dass wir bis November 2019 eine Nachfolgerin gefunden haben.

Unsere Arbeitskreismitglieder informierten uns aus den Arbeitskreisen.

Sonja Schneider AK Entwicklungspolitik berichtet über fair gehandelte Kleidung. 25 Jahre war Sonja Schneider engagiert und mit Begeisterung in diesem AK aktiv. Sie wurde mit einem Blumengruß verabschiedet. Vielen Dank Sonja für dein Engagement. Als Nachfolgerin konnten wir Anne Saar-Quitsch gewinnen. Wir wünschen ihr einen guten Start.

Auch Erika Schmid, vom Agrarsozialen AK wurde mit einem Blumengruß nach 20 Jahren Engagement in diesem AK verabschiedet. Vielen Dank Erika für deinen Einsatz. Auch für diesen AK haben wir eine Nachfolgerin. Ursula Müller wird dieses Amt übernehmen.

Erfahrungen als Au-Pair Mädchen in Neuseeland

2. November 2018

Begeistert berichtete am 24.10.2018 Janina Fritz im „Alten Rathaus“ in Mötzingen von ihrem 11 monatigen Aufenthalt, nach ihrem Abitur, als Au-Pair in Neuseeland.

Schnell hat sie sich bei ihrer Gastfamilie, Papa, Mama, 2 Jungs und einem Mädchen in Neuseeland eingelebt. Die Farm, auf der sie gearbeitet hat, bestand aus über 4500 ha Land und 10.000 Schafen. Janinas Hauptaufgabe war die Versorgung und das Wohlergehen der Kinder. Zum Kindergarten bringen, abholen, das Umfeld der Kinder in Ordnung halten usw. Gekocht hat abends die Gastmama wie sie so schön sagte. Sie hat viel mit den Kindern unternommen und so sind ihr diese schnell ans Herz gewachsen. In ihrer Gastfamilie war sie gut integriert und hat rege am Familienleben teilgenommen.
Neben der Arbeit blieb immer noch genug Zeit für Freizeit. Janina hat mit ihren Freunden, die sie teilweise dort kennenlernte, viel unternommen. Wagemutig hat sie das Bungee Springen riskiert und sich in freiem Fall in die schwindelerregende Tiefe gestürzt. Das Land gilt als Urheimat dieses Freizeitvergnügens mit dem Adrenalin-Kick. Ein weiteres Erlebnis und Highlight war das Delfinschwimmen das sie zusammen mit einer Gruppe unternommen hat.


Neuseeland wird vielfach als „grüne Insel“ bezeichnet, was teilweise der dünnen Besiedlung und der Naturvielfalt zu verdanken ist. Diese und die relative Unberührtheit der Natur, sowie die äußerst vielfältige und einzigartige Vegetation ist durch die relativ isolierte Lage der Inseln bedingt. Regenwald, Gletscher, lange Strände, Berge, Vulkane, Geysire, heiße Quellen und Höhlen, Neuseeland hat alles.
Mit fast nur positiven Eindrücken und etwas Wehmut im Gepäck
flog Janina über die Fidschi Inseln, wo sie sich noch ein paar Tage Urlaub gönnte, nach Hause.

Der Vortrag von Janina Fritz war hoch interessant und lebendig. Ihr ist es gelungen uns Mötzinger LandFrauen mitzunehmen in ein Land der Superlative.

50 Jahre Ortsverein Maichingen

29. Oktober 2018

Vor 50 Jahren, also 1968, fing bei einem Treffen von 15 jungen Frauen im Gasthaus Lamm in Maichingen alles an: der Ortsverein Maichingen wurde gegründet.

Seine Aufgaben: konfessionsübergreifende Gemeinschaft, Ausflüge und Vorträge zur Frauenbildung organisieren und das Brauchtum im Ort pflegen.

Wir, der momentane Vorstand,  beschlossen dieses Ereignis gebührend zu feiern.

Am 20. Oktober war es soweit und wir verbrachten mit ca. 180 geladenen Gästen einen wunderschönen und unterhaltsamen Abend im Bürgerhaus in Maichingen. Die Mitglieder des Vereins mit Begleitung und zahlreiche Ehrengäste, wie der Oberbürgermeister Herr Dr. Vöhringer und der Ortsvorsteher Herr Stierle, feierten mit uns.

Eröffnet und musikalisch begleitet wurde der Abend durch unseren Harmonika Club Maichingen , der ein Medley aus den 70er Jahren und ein Medley verschiedener  Musical Hits spielte.

Nach zahlreichen Glückwünschen gab es ein gemeinsames Essen, das allen hervorragend mundete.

Das schwäbische Duo „Hillus Herztropfen“  strapazierte danach die Lachmuskeln. Das Publikum war  als begeistert!

Unsere Ehrenvorsitzende Erika Beuttler berichtete aus der Geschichte des Vereins und ließ die Höhepunkte der Fortbildungen und Ausflüge Revue passieren.

Danach freuten wir uns 7 Gründungsmitglieder ehren zu dürfen, die dem Verein bis heute treu geblieben sind.

Der Abend endete mit einem gemütlichen Beisammensein, denn nach 50 Jahren kann man sich an  viele gemeinsame Erlebnisse erinnern.

Ausflug nach Straßburg mit dem Besuch vom Europaparlament

28. Oktober 2018

Gut gelaunt trafen wir uns zum Ausflug nach Straßburg.

Während der Fahrt wurden wir von Herrn Nil Bunjes vom Europa-Zentrum BW begrüßt.
Er begleitete uns den ganzen Tag und stand für unsere Fragen und Anmerkungen gerne zur Verfügung. Anhand eines Quiz erfuhren wir viel über Europa und das Parlament.

In Straßburg angekommen schlenderten wir mit 2 Stadtführerinnen durch die Gassen und an der Ill entlang. Das Gerberviertel Petite France sollte man unbedingt besuchen, sowie das Straßburger Münster mit seiner charakteristischen asymmetrischen Form als Wahrzeichen des Elsasses.

Nach der Stadtbesichtigung machten wir uns auf den Weg zum Europaparlament. Dort wurden wir vom Referenten des Abgeordneten und Vizepräsident Herrn Rainer Wieland begrüßt.
Er führte uns in den Plenarsaal, in welchem die Abgeordneten zu diesem Zeitpunkt eine
Abstimmung zur Reduzierung von Plastikmüll tätigten.
Danach stand uns Herr Wieland für unsere Fragen zur Verfügung.
Ein Film über Europa und das Parlament rundete den Besuch ab.

Unser Fazit, Straßburg und das Europaparlament ist eine Reise wert.

 

Eröffnungsfahrt nach Lautlingen

28. Oktober 2018

Am Mittwoch, 24. Okt. trafen sich 42 Frauen um die Mittagszeit und fuhren mit dem Bus auf die Schwäbische Alb. Unser Ziel war die Fa. Gebr. Mey in Lautlingen, die hochwertige Damen- und Herrenwäsche herstellt. Wir wurden von unserer Führerin herzlich begrüßt und in 2 Gruppen aufgeteilt. Die eine Hälfte konnte im Verkauf stöbern, anprobieren, die herrlichen Materialien fühlen und natürlich auch einkaufen. Die andere Hälfte machte sich auf in den 1 Stock zum eigentlichen Zweck der Reise, dem Nähmaschinenmuseum. Danach wurde gewechselt.

In einer sehr hellen und freundlichen Atmosphäre sind hier 406 Nähmaschinen ausgestellt. Vor über 200 Jahren wurden die ersten Nähmaschinen hergestellt und sind wahre Raritäten. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus – winzig kleine funktionstüchtige Kindermaschinen, wunderschöne verzierte und auf filigranen Füßen oder mit Intarsien geschmückten Holzplatten stehende Maschinen – einfach toll.

Die Stiftung Albrecht Mey ist die einzige Sammlung der Welt, in der alle Erfindermaschinen – zwar teilweise in Kopie, jedoch funktionsfähig – zu sehen sind.

Zum Kaffee wurden wir in der ehemaligen Lautlinger Schule erwartet. In einer heimeligen, angenehmen Umgebung konnten wir Café und selbstgebackene Kuchen genießen.

Das Gebäude ist ca. 200 Jahre alt und wurde liebevoll und sehr feinfühlig in jahrelanger Arbeit renoviert.  Sein heutiger Besitzer betreibt neben dem Café im Haus das „ Atelier Lotus“, eine Galerie für Wandgestaltung.

Mit vielen neuen Eindrücken traten wir die Heimreise an.

 

Bildungsfahrt zur Bäckerei Sehne und Ritter Sport

25. Oktober 2018

Heinrich Sehne und seine Frau Ruth gründen 1957 in Ehningen die Bäckerei Sehne. Damals mit Holzofenbrot heute ist das Steinofenbrot der Klassiker. Die Holzofen wurden durch Steinofen ersetzt, an der Originalrezeptur und der aufwendigen Herstellung mit einer extra langen Gärzeit und zeitintensiven Handarbeit hat sich in den letzten Jahrzehnten nichts geändert. Die Rohstoffe kommen von ausgewählten Traditionsbetrieben zwischen Heckengäu, Schönbuch und Schwarzwald. Das Mehl kommt von Getreidemühlen in Renningen und Horb.

Als wir die Produktionshalle betreten,trifft uns ein angenehmer Geruch von frisch gebackenem.

 

 

 

Da gibt es riesige Teigmaschinen, über die Rezeptursteuerung werden die Zutaten eingewogen und zu Teig verknetet.

 

 

 

Wir kommen zur Brötchenstraße, da werden gerade Kürbiskernbrötchen gemacht

 

 

Beim Nußstriezel flechten schauten wir zu. Trotz moderner Backanlagen werden viele Backwaren immer noch handwerklich gefertigt.

 

 

Auch die Brezelherstellung geht Vollautomatisch, wir durften uns beim Brezelschlingen üben. Einen großen

Teil der Sehne Backwaren gibt es auch als Teiglinge zum Selberbacken. Im Seminarraum angekommen informierte uns die Sehne-Qualitätsbeauftragte Ingrid Stein zu Ernährungsthemen rund um Backwaren. Dabei durften wir viele Brote verkosten.

Unsere Fahrt ging weiter nach Waldenbuch im Aichtal zu Ritter Sport. Das 1912 als mittelständisches Unternehmen gegründet wurde. Dort angekommen stärkten wir uns erst im Museums-Cafe bei einem Mittagessen. Danach gingen wir auf Entdeckungstuor in die Schoko-Ausstellung.

Dort sind 100 spannende Jahre des Unternehmens ausgestellt und die Entwicklung der Marke Ritter Sport.

 

Ab 2018 bezieht Ritter Sport 100% zertifiziert nachhaltigen Kakao aus Mittel und Südamerika von eigenen Kakaoplantagen. Man erfährt Interessantes und Wissenswertes rund um die Schokolade. Bereits 1932 erfand Clara Ritter die bis heute charakteristisch quadratische Schokoladenform. Im Filmraum erlebten wir die Schokoladenproduktion anhand einer 270 Grad Filminsenierung. Und zum Schluß der Einkauf im Schokoladen eine überwältigende Vielfalt an Sorten. Wir kauften nach Herzenslust ein. In Rutesheim wohlbehalten, durch unseren Busfahrer Herr Reck, angekommen machten wir unseren Tagesausglang beim Saibeck bei einem gemütlichen Essen.

 

 

 

Pflanzen- und Samentauschbörse

21. Oktober 2018

Auch die 8. Deckenpfronner Pflanzen- und Samentauschbörse am vergangenen Samstag war wieder ein schöner Erfolg.

Ab 10.00 – ca. 11.30 Uhr kamen über 50 Tauschwillige mit Körben, Fahrrädern, Fahrradanhängerwägele, Eimern, Kartons und Tüten zum Platz am Steinhaus, um Pflanzenschätze zu bringen bzw. für den eigenen oder auch neu anzulegenden Garten mitzunehmen.

Es wurde wieder eine große Auswahl u. a. Stockrosensamen, Maiglöckchen- wurzeln, verschiedenfarbige Dahlienknollen, Pflanzen bzw. Ableger von Herbstaster, Lavendel, Schleierkraut, verschiedene Kräuter, Knoblauch, Geranien z. Überwintern, Iris und Blauschwingel angeboten. Eine schöne Zimmerlinde hat ihre „Frau“ gefunden und eine Bewohnerin aus dem Steinhaus konnte ganz erfreut ihre „Lieblingspflanze“ mit einem passenden Übertopf in ihre Wohnung bringen.

Ein beratendes Schwätzle unter den Hobbygärtnern aus Deckenpfronn, Affstätt, Dachtel, Nufringen und Gärtringen fehlte natürlich nicht.  Aus den Vorjahrestauschbörsen waren wieder viele bekannte Gesichter gekommen. Eine Besucherin meinte witzig, dass sie auch im nächsten Jahr wieder dabei ist und prüft, ob die von ihr gebrachte Pflanze wieder zurückgekommen ist.

Sehr gut an dieser Tauschbörse ist, dass sich niemand verpflichtet fühlen muss, Tauschgut zu bringen, um etwas mitzunehmen. Die Pflanzenliebhaber sind gerne bereit, aus ihren reichlich gefüllten Gärten an andere etwas von ihren Schätzen abzugeben.

Die LandFrauen möchten die Pflanzen- und Samentauschbörse nicht mehr missen und sie soll auf jeden Fall im nächsten Herbst bereits zum 9. Mal stattfinden.

 

 

 

 

 

Wir starten in´s Neue Programm

21. Oktober 2018

Endlich ist es wieder soweit. Zur Programmvorstellung am 17.10.2018 begrüßte unsere 1. Vorsitzende Heidi Morlok wieder viele Mitglieder im herbstlich dekorierten „Alten Rathaus“ in Mötzingen.
Nach einem Frühstücksgedicht und musikalischer Einstimmung „Bunt sind schon die Wälder“, passend zur Jahreszeit, erläuterte Heidi die von der Vorstandschaft ausgewählten interessanten Programmpunkte für das Bildungsjahr 2018/2019.

Anschließend wurde gemeinsam gefrühstückt.

Die LandFrauen haben den Vormittag sehr genossen. Es war im wahrsten Sinne des Wortes ein informatives Verwöhn-Frühstück mit guten Gesprächen untereinander.
Abgerundet und abgeschlossen wurde der gemütliche Vormittag mit dem „Landfrauenlied“ wir sind Frauen auf dem Lande und können viel bewegen.

Erntedankcafe

17. Oktober 2018

 

Wir LandFrauen haben am Erntedank in den Feuerwehrsaal eingeladen. Mit Kaffee und Kuchen, diversen Getränken haben wir unsere zahlreichen Gäste bewirtet. Bei dem schönen sonnigen Wetter waren viele Spaziergänger unterwegs, die sich anschließend bei uns mit Kaffee und Kuchen stärkten. Unser Saal war bis auf den letzten Platz belegt.

Für das gute Gelingen sagen wir Danke an alle die dazu beigetragen haben.