Maichinger Sichelhenke und Leistungsschau am Bürgerhaus

18. September 2017

Am Sonntag, den 10. September 2017, fand in Maichingen wie jedes Jahr die Sichelhenke statt. Der Reit- und Fahrverein und die Landfrauen luden zu Speis und Trank ein.

          

Sonntagsbraten, Schlachtplatte und Maultaschen kredenzte der Reit- und Fahrverein und wurde von den Landfrauen mit dem Verkauf von Kaffee und leckeren Kuchen unterstützt.

Im oberen Bereich des Bürgerhauses fand dieses Jahr, wie alle 3 Jahre, die Leistungsschau der Maichinger Handwerker, Dienstleister und Einzelhändler statt.

Die ganze Veranstaltung war sehr gut besucht und der Kuchenverkauf wie jedes Jahr ein voller Erfolg. Herzlichen Dank an unsere Mitglieder für die zahlreichen Kuchenspenden.

Programmvorstellung mit Vortrag „Kenia – ein faszinierendes Land“

14. September 2017

Beim ersten Treffen der Leonberger LandFrauen nach der Sommerpause am 13.09.2017 wurde das neue Bildungsprogramm 2017/2018 von Ilse Kerber und Marga Doll vorgestellt und besprochen. Marga informierte noch über das zusätzliche Vortragsangebot der Augenklinik Tübingen am 11.10.2017 um 19:00 Uhr in Ehningen.

Danach nahmen uns Erika Kocher und Marion Kraus mit auf eine Reise in das faszinierende Land Kenia in Ostafrika (seit Sept. 1963 ist Kenia unabhängig, das Land hat ca. 46 Mio Einwohner, eine Familie hat im Durchschnitt 5 Kinder, 82 % der Bevölkerung sind Christen). Sie erzählten uns, wie sie das Land an der Ostküste Afrikas erlebt haben und von der Kenia-Faszination gepackt wurden. Im Auftrag des Vereins KENIA-FREUNDE saidia leo e.V. reisen sie regelmäßig auf eigene Kosten nach Kenia und verteilen Hilfsgüter in dem kleinen Dorf Msambweni, das 1 Std. südlich von Mombasa liegt. Sie berichteten unter anderem über die Schulpatenschaften, die der Verein und sie persönlich dort übernommen haben und über die berührenden Begegnungen mit den Patenkindern. Die Begeisterung für das Land und dessen Bewohner war bei dem interessanten mit schönen Fotoaufnahmen untermalten Vortrag spürbar.

Mitglieder sind herzlich willkommen. Weitere Informationen über den Verein und seine Projekte sind zu finden unter www.kenia-freunde.de

Die Rutesheimer LandFrauen spenden an den „Ambulanten Hospizdienst für Kinder und Jugendliche“

5. September 2017

Am 04.08.2017 hat der Vorstand der LandFrauen an die Koordinatorin Frau Monika Friedrich vom Ambulanten Hospizdienst für Kinder und Jugendliche einen Scheck überreicht.

Es war ein Herzenswunsch von uns diese Zuwendung anteilig aus dem Verkaufserlös unseres Kuchen und Tortenverkaufs anlässlich des Stadtfestes – 1250 Jahre Rutesheim – zu übergeben.

Die Spende wird laut Frau Friedrich für Aktion der „Sunshine Kids“ verwendet.

Recht herzlichen Dank an alle die uns dies ermöglicht haben.

Monika Friedrich und der Vorstand der Rutesheimer LandFrauen

Besuch der Malmsheimer Landfrauen auf der Landesgartenschau

22. August 2017

Am Mittwoch, den 16.08., starteten wir um 12:30 Uhr in Richtung Bad Herrenalb. Empfangen wurden wir von unseren beiden Gästeführerinnen, Frau Paulus und Frau Hertel. Es gab viel zu entdecken und das Wetter war herrlich.

Nach Kaffee und Kuchen hatten wir die Möglichkeit, die Gartenschau auch noch auf eigene Faust zu entdecken. So konnte man z.B. auf einem Liegestuhl oder Sitzsack seinen Gedanken in der Sonne freien Lauf lassen, das eine oder andere Blumenbeet betrachten oder noch einen kleinen Einkauf tätigen. danach ging es weiter in die Eyachmühle, ein echter Geheimtip !! Wir waren alle gespannt auf das Essen und wir wurden nicht enttäuscht ! Maren Oelsner und ihr Team gaben alles. Das Essen super lecker und qualitativ sehr hochwertig. Herz, was begehrst Du mehr ! Nach einem tollen Nachtisch ging es wieder nach Hause.

Backhaushocketse der Malmsheimer LandFrauen

14. August 2017

Es ist noch dunkel, 4.00 Uhr früh am Sonntagmorgen, aber im Backhaus tut sich schon etwas.er erste Teig wird gemacht. 5.00 Uhr, der Laugenweckenteig wird geformt, die Öfen werden angezündet, die Bleche vorbereitet… die LandFrauen sind schon fleißig an der Arbeit.

Zur gleichen Zeit werden bei Sonja die Kartoffeln aufgesetzt. Um 6.30 fängt das Schälen der Kartoffeln an, die  Fleischbrühe ist bereits fertig.

7.30 Uhr, vor dem Backhaus steht eine lange Schlange, der Laugenweckenverkauf hat begonnen. 8.30, die Öfen werden auf 400 Grad geheizt.

„Rund um den Backofen“…….

3. August 2017

….so lautete  am vergangenen Dienstag das Motto bei den LandFrauen beim Deckenpfronner Sommerferienprogramm. Es war sowohl im Backhaus als auch im Freien gut eingeheizt.

Durch die Bildung von 2 Gruppen jeweils vormittags und nachmittags konnten ins- gesamt 32 Kinder fröhlich und gut gelaunt das Backen „erlernen“.

 

Das Brot, die Schneckennudeln und der Zwiebel- kuchen wurden vor dem Backen fantasievoll mit verschiedenen Ge- bilden markiert. Somit konnten die Kinder problemlos ihre fertig gebackenen Kunstwerke wieder erkennen, um sie stolz zu Hause ihren Geschwistern und Eltern zu präsentieren.

Zwischendurch gab es genügend Pausen, in denen der selbstge- backene leckere Zwiebel- oder Apfelsteckling ge- nossen wurde. Zur Entspannung und Abwechslung wurde unter Anleitung lustiges Seilhüpfen gespielt und schöne Seifenblasen rund um das Backhaus geschickt.

Hiermit soll auch ein recht herzlicher Dank an alle unsere Helferinnen für diesen Einsatz gesagt werden, der wieder zum Gelingen des Sommerferienprogramms beigetragen hat.

Stadtfest Rutesheim

31. Juli 2017

Am Wochenende vom 07.07.-10.07. 2017 war das große Stadtfest zur 1250-Jahrfeier Rutesheim. Parallel zum Stadtfest war auch das Kreismusikerfest an dem viele Musikvereine dabei waren. Der Höhepunkt an diesem Fest war am Sonntag der große Umzug an dem wir LandFrauen unter dem Motto „LandFrauen von heute“ teilgenommen haben. Schon Wochen vorher wurde geplant und Vorbereitungen getroffen. Einige LandFrauen haben Kekse gebacken, wie Flachswickel, die LandFrauenbiene und Kekse mit dem Rutesheimer Wappen um sie an die Zuschauer zu verteilen.

Hier sei auch Danke gesagt an Herrn Rathfelder der mit seiner Kutsche unsere Ehrenvorsitzende Frau Maria Rupp unsere Mitglieder Frau Anneliese Schermaul und Frau Marianne Rentschler, alle drei sind Gründungsmitglieder unseres Vereins, sicher durch den Umzug gefahren hat.

Nach dem Umzug bewirteten wir in der Bühlhalle mit Kaffee und Kuchen.Lange mussten die Besucher am Kuchenbuffet anstehen und jeder von uns gab sein bestes. Ein Danke an die vielen helfenden Hände, auch Danke an die Nichtmitglieder die uns dabei unterstützt haben.

Am Montag war Altennachmittag an dem sich viele Vereine beteiligt haben, so auch wir LandFrauen, mit einem kleinen Chor haben wir drei Lieder zum besten gegeben. Unter musikalischer Begleitung von Herr Jörg Langer mit seinem Akkordeon. Wir bedanken uns bei Herr Langer, er als Landwirt hat sich an diesem schönen Nachmittag für uns Zeit genommen.

Dieses Fest bleibt uns unvergessen, wir behalten es in schöner Erinnerung. An alle Helfer die zu dem gelingen dieses Festes beigetragen haben Danke.

Zweitägiger Ausflug nach Nürnberg

17. Juli 2017

Vor der anstehenden Sommerpause haben 37 Leonberger LandFrauen am Mittwoch und Donnerstag vergangener Woche den Ausflug nach Nürnberg genossen.

Die Hinfahrt dauerte verkehrsbedingt länger als geplant, was der guten Stimmung aber nichts anhaben konnte. Liane nutzte die Zeit, uns viel Interessantes über die zweitgrößte Stadt Bayerns, ihre fränkische Heimat, zu erzählen.

In Nürnberg angekommen, besichtigten wir zuerst bei einem Rundgang die mittelalterliche Kaiserburg. Bei der sich anschließenden Stadtführung lernten wir die historische Altstadt mit ihren kulturellen und architektonischen Höhepunkten kennen. Nach der Führung hatten wir noch Zeit zur freien Verfügung, die für Besichtigungen, Einkäufe oder eine Kaffeepause genutzt wurde.

 

Anschließend fuhren wir zum Hotel. Nach dem Zimmerbezug und einer kurzen Pause ließen wir uns das Abendessen schmecken. Die zentrale Lage des Hotels ermöglichte es, dass wir nach dem Essen noch einen Spaziergang durch die Altstadt machen konnten. Dieser endete mit einem „Absacker“ im Handwerkerhof.

Nach dem Frühstück fuhren wir zum Dokumentationszentrum auf das ehemalige Reichsparteitagsgelände. Bei einem zweistündigen Rundgang in der Kongresshalle wurden wir über die Ursachen, Zusammenhänge und Folgen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft sowie über die Geschichte des Areals und einzelner Bauten umfassend informiert.

 

Die anschließende Pause reichte für einen kleinen Imbiss.

Auf der Heimreise haben wir in Künzelsau Station gemacht. Dort besuchten wir das von Frau Carmen Würth konzipierte Hotel-Restaurant Anne-Sophie. Vom Leiter des Hotelbetriebs wurden wir herzlich empfangen und über die Entstehungsgeschichte ausführlich informiert. Inzwischen werden 90 Mitarbeiter, davon 1/3 mit Handicap, beschäftigt. Bei der Führung durch die sehr geschmackvoll gestalteten Räumlichkeiten konnten wir uns von der sinnvollen Konzeption überzeugen. Das Abendessen im Restaurant Anne-Sophie rundete unseren schönen Programmabschluss ab.

 

Danach fuhren wir mit vielen neuen und interessanten Eindrücken zurück nach Leonberg.

Programmabschluss 2016/2017 mit einer Fahrt zum Hopfenmuseum in Tettnang und „Sehenswertes“ in Bad Waldsee mit Bernhard Bitterwolf

15. Juli 2017

Am vergangenen Donnerstagvormittag pünktlich um 7.00 Uhr starteten wir frohgelaunt bei herrlichem Ausflugswetter über die schwäbische Alb zum Hopfengut Nr. 20 in Tettnang.

 

 

 

 

 

Dort erhielten wir bei einer kurzweiligen und humorvollen Führung einen Einblick in die Faszination des Hopfenanbaus. Interessant ist, dass beim Hopfenanbau die männlichen Pflanzen „weg“ müssen und dass man für 1 Liter Bier lediglich 1 Gramm Hopfen benötigt.

Zum Mittagessen wurden wir im „Grünen Baum“ in Bad Waldsee erwartet und bald schon traf Bernhard Bitterwolf, auch das oberschwäbische Original genannt, bewaffnet mit Gitarre und Piffel (altes Holzinstrument, das wie ein kleines Alphorn aussieht – ist sein Lieblingsinstument)  bei uns ein.

Er begrüßte uns ganz herzlich, jedoch besonders die mit-gefahrenen Männer. Er studierte mit uns den Grüß-Gott-Kanon ein und erzählte uns bereits im Lokal in lustiger Weise viel Interessantes über Bad Waldsee.

Dann ging es bei einer launigen Stadtführung u.a. vorbei am Stadtsee, am Federlesbrunnen, Wurzacher Tor, dem neugotischen Heilig-Geist-Spital (Altersheim) zum fast 600 Jahre alten mittel- alterlichen Rathaus, das von Ulrich Kuderer errichtet wurde.

Die Zeit mit Bernhard Bitter- wolf verging leider viel zu schnell und er verabschiedete sich im Bür-germeisterzimmer mit Akkor- deonbegleitung mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Adieu adieu“, nicht ohne vorher noch einige lustige Anekdoten zum Besten zu geben.

Auf der Rückfahrt machten wir noch in Zwiefalten im Münster „Unserer Lieben Frau“ einen Zwischenstopp.

Dort erfreute uns Gerhard Schneider mit seiner Mund-harmonika mit dem faszinierenden Lied „Ich bete an die Macht der Liebe“. Unseren schönen und erlebnisreichen Tag ließen wir bei einem gemütlichen Ab- schluss im Ochsen in Breitenholz ausklingen.

Saisonabschluss-Wanderung durch das Mittlere Glemstal

14. Juli 2017

Am Mittwoch, den 12.07.2017 starteten wir pünktlich um 14:00 Uhr (genauso pünktlich begann es auch zu regnen) auf Schusters Rappen am Bahnhof Höfingen und wanderten auf schattigen Wegen

entlang der Glems, vorbei an der Naturalienverwertungs-Manufaktur in Zielrichtung Tonmühle in Ditzingen, die seit dem Jahr 1347 in Familienbesitz ist.

Dort wurden wir herzlich empfangen und alle 33 Teilnehmerinnen fanden ein  überdachtes Plätzchen innerhalb des Mühlenbereiches,  wo wir mit Kaffee und Kuchen verwöhnt wurden. Nach regem Gesprächsaustausch in gemütlicher Runde und einem Blick in den Mühlenladen traten wir unseren Heimweg an. Und siehe da: wir hatten die Sonne nicht nur in unseren Herzen, sondern sie strahlte nun auch vom Himmel.