Erntedankcafe

17. Oktober 2018

 

Wir LandFrauen haben am Erntedank in den Feuerwehrsaal eingeladen. Mit Kaffee und Kuchen, diversen Getränken haben wir unsere zahlreichen Gäste bewirtet. Bei dem schönen sonnigen Wetter waren viele Spaziergänger unterwegs, die sich anschließend bei uns mit Kaffee und Kuchen stärkten. Unser Saal war bis auf den letzten Platz belegt.

Für das gute Gelingen sagen wir Danke an alle die dazu beigetragen haben.

 

100 Jahre Frauenwahlrecht – auf dem Weg zur Gleichberechtigung

13. Oktober 2018

 

Das Frauenwahlrecht, das heute selbstverständlich ist, musste sich gegen viele Vorurteile und immense Widerstände durchsetzen. Die Geburtsstunde des Frauenwahlrechts war kurz nach Ende des Ersten Weltkrieges am 10.November 1918 mit der Unterstützung der SPD.
Am 19.Januar 1919 durften Frauen zum ersten Mal wählen.
Für das passive und aktive Wahlrecht haben streitbare und engagierte Frauen gekämpft, damit wir am politischen Leben teilnehmen können.

Der Anteil der Frauen im Deutschen Bundestag liegt heute bei 31 Prozent.
Im aktuellen baden-württembergischen Landtag sind wir Frauen mit 24,5 Prozent der Abgeordneten deutlich unterrepräsentiert.
Schade…………..

Wir hörten einen Vortrag von Johanna Schweigel.

Erkundung der Trauerwege in Herrenberg

11. Oktober 2018

Am vergangenen Donnerstagnachmittag trafen wir uns mit Annerose Märkle beim Waldfriedhof in Herrenberg zu einer zur herbstlichen Jahreszeit passenden Führung. Wir gingen zu den Stationen der Trauerwege, die sie uns anschaulich und informativ erklärte.

Die seit Juli 2015 bestehenden TrauerWEGE sind ein Angebot, sich auf unterschiedlichste Art und Weise dem Thema Trauer anzunähern. Trauernde, aber auch alle, die den „kleinen Abschieden im Leben“ Raum geben wollen, können an den Stationen des Weges inne halten. Dort werden Fragen gestellt und Gefühle benannt. Texte und Liedverse laden zum Nachdenken ein. Und immer ist es die Natur, die aufkommende Gedanken konzentriert oder weitet.

Am Eingang sowie am Ausgang des Weges befindet sich der entwurzelte Baum mit den Farben des Lebens als Symbol für die erste Zeit nach dem Tod eines geliebten Menschen.

 

 

Dann gibt es  u. a. das Labyrinth, den Raum für mIch, das unwegsame Gelände, das Fenster, den Spiegel mit doppelten Spiegel, die älteste Eiche auf dem Waldfriedhof, das Wasser sowie die Sonnenuhr.

Zum Abschluss setzten wir uns im nahegelegenen Naturfreundehaus zusammen und konnten dort noch unsere Gedanken zu diesem Thema austauschen.

Auch hier können wir einen gelungenen, schönen und besinnlichen Nachmittag mit Annerose Märkle verbuchen.

Herzliche Einladung zur 8. Deckenpfronner Pflanzen- und Samentauschbörse

8. Oktober 2018

In diesem Jahr findet unsere Pflanzen- und Samentauschbörse

am  Samstag, 20. Oktober 2018

vor dem Seniorenzentrum am Steinhaus in Deckenpfronn 
von 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr statt.

Bei schlechtem Wetter sind wir im Eingangsbereich. Getauscht werden können Kräuter, Stauden, Samen, Gemüse- und Topfpflanzen. Jeder kann mitbringen, was er zu viel hat und jeder kann mitnehmen, was er brauchen kann und was ihm gefällt,  keiner ist jedoch verpflichtet, selbst etwas mitzubringen.

Die LandFrauen freuen sich über eine große Pflanzenvielfalt und rege Beteiligung beim Tauschen!

 

Dankbarkeit im Alltag – noch aktuell oder ein alter Zopf?

6. Oktober 2018

Mit diesem Thema war Herr Uli Widmaier am 27.9.2018 bei uns. Danke sagen ist nur eine Frage des Anstandes. Sich zu bedanken heißt auch, anzuerkennen und Wert zu schätzen, was ein anderer für uns tut. Durch ein Dankeschön in Form von Worten oder eines kleinen Geschenks können wir den Einsatz der anderen für uns anerkennen. Es kostet nichts und kann sehr viel Positives für das Zusammenleben mit anderen bewirken. Sich bei jemand zu bedanken ist mehr als Höflichkeit. Man zeigt dem anderen damit Respekt und Anerkennung. Ob es mehr gemurmelt oder mit großer Geste verbunden wird, hängt von der Situation ab. Grundsätzlich gilt aber: Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig danken.

Halbtagesfahrt zum Kräuterhaus Sanct Bernhard in Bad Ditzenbach

28. September 2018

Bei wunderbarem sonnigem Herbstwetter starteten 44 LandFrauen am vergangenen Donnerstagnachmittag zum Kräuterhaus St. Bernhard in Bad Ditzenbach.

Dort wurden wir sehr freundlich em- pfangen und erhielten in einem interessanten Film einen Einblick über die Herstellung und Wirkungsweise der heilsamen Gesund-heitsprodukte. Täglich werden vom seit 1903 bestehenden Kräuterhaus ca. 4.800 Päckchen dieser Naturheilmittel in alle Länder bis in den Irak und Afghanistan versandt.

Danach  folgte ein Fachvortrag über die Gelenke.

Herr Kern klärte uns in humorvoller und verständlicher  Weise über die Hintergründe der verschiedenen Gelenkerkrankungen auf. Da sind die vier Bausteine: Wasser (genügend trinken!), Darm, Säurebasenhaushalt und richtiges Atmen von großer Wichtigkeit. Natürlich konnten während des Vortrags Fragen gestellt werden.

Anschließend wurde uns im Ladengebäude eine gute Tasse Tee serviert. Kompetentes Fachpersonal stand bereit, damit auch die richtigen Produkte eingekauft werden konnten. Dann war noch genügend Zeit, um im Laden zu verweilen, durch den wunderschönen herbstlichen Erlebnis – Kräutergarten zu schlendern oder nebenan noch das Kaffeehaus zu besuchen.

 

 

 

 

 

Unser gemütlicher Abschluss mit einem leckeren Essen fand dann im nahe-gelegenen Land-gasthof Deutsches Haus in Weilheim statt.

Als Erinnerung wurde im Bus noch an jede Teilnehmerin aus dem Kräuterhaus eine Tüte u. a. mit einem Kosmetik-Probeset und einer wohltuenden Handrücken-Pflegecreme verteilt.

Alles in allem erlebten wir bei unserem Start zum Bildungsprogramm 2018/2019 einen wunderschönen Nachmittag.

Programmstart

25. September 2018

Am Do. 20.9. um 10,00 Uhr hatten wir unsere Mittglieder zu einem gemeinsamen Frühstück eingeladen. Wir stellten unser neues Programm Für 2018-2019 vor und erklärten die neuesten Hygienevorschriften. Beim anschließendem Frühstück wurden lebhafte Gespräche geführt. Jeder freute sich dass die lange Sommerpause vorbei ist und wieder regelmäßig Treffen stattfinden.

 

Programmeröffnung

25. September 2018

Am 19.9.2018 stellte uns Ilse Kerber das neue Programm für 2018/2019 vor.

 

Anschliessend durften wir einem Beitrag lauschen, den uns Uli Widmaier vortrug. Unter dem Motto „Mit ein paar perspektivischen Veränderungen sein Leben in die gewünschte Richtung steuern“ konnten wir viele interessante Eindrücke in seinen Lebenslauf (Herr Widmaier ist von Geburt an behindert) und was er alles daraus gelernt und verbessert hat, sammeln. Anschließend blieb noch Zeit für Fragen und Gespräche mit ihm. Ein gelungener, wie auch lehrreicher Abend.

Deckenpfronner Ferienspaß mit „Rund um den Backofen“

7. August 2018

Zum 22. Mal kamen insgesamt 32 Kinder (jeweils 1 Gruppe vormittags und eine Gruppe nachmittags) in den Genuss bei den LandFrauen beim Sommerferienprogramm das Backen zu „erlernen“. Für viele Kinder ist dies ein besonderes Highlight, denn wieder gab es eine lange Warteliste.

Das Brot wurde fantasievoll mit lustigen Gebilden verziert. Der Zwiebelsteckling mit einem Holzstecker mit Namen versehen und auf das Kuchenblech für die Schneckennudeln kam ein Namensschild. So konnte jedes Kind am Schluss seine eigenen Kunstwerke erkennen und sie stolz mit nach Hause nehmen.

In den Pausen wurde der leckere Zwiebelsteckling gekostet und es gab gekühlte Getränke.

Valerie Märkle hatte sich wieder bereit erklärt, mit den Kindern lustige Spiele zu machen. Es wurde Federball gespielt, Seil gehüpft und zum Schluss war die Berghütte wunderschön mit Straßenmalkreide dekoriert.

Für alle war es  wieder ein sehr schönes und interessantes Erlebnis.

Recht herzlich möchten wir uns hiermit bei allen Helferinnen für diesen Einsatz bedanken!

 

 

Oper „Carmen“ in Bregenz

6. August 2018

 

Bei gutem Wetter und allseits bester Laune fuhren wir nach Bregenz. Den Abend begannen wir mit einem leckeren Abendessen direkt am See unter Bäumen.

Die Promenade lud zum anschließenden Spaziergang zur Seenachtsbühne ein. Es zeigte sich an, dass wir eine laue Sommernacht erwarten durften.

Das interessante Bühnenbild und Georges Bizets Musik zog uns gleich in den Bann.

Die Sängerinnen und Sänger gaben ihr Bestes und wir alle waren hell auf begeistert. Eine Ohren – und Augenweide gleichermaßen.

Mit Musik in den Ohren und einem letzten Blick zurück über den See traten wir die Rückreise an.