Der Killesberg und seine Geschichte

Der Killesberg, bekannt weit über die Grenzen von Baden-Württemberg hinaus, hat eine wechselvolle Geschichte mit Höhen und Tiefen erlebt.
Herr Ernst Metzger erzählte uns am 22.05. einiges über den Park in Wort und Bild (Film).

Die Wurzeln liegen in der Reichsgartenschau von 1939, diese wurde schnell zum Publikumsmagnet jedoch mit baldigem Ende (Kriegsbeginn). Während des Krieges wuchs Gemüse statt Blumen für die Krankenhäuser der Stadt.
1941 und 1942 waren die Ausstellungshallen als Sammellager zur Deportation von ca. 2000 jüdischen Mitbürgern. Ein Mahnmal erinnert uns heute daran.

Nach dem Krieg ist der Park wieder für die Bevölkerung als Erholungsort angelegt worden und
1950 fand die erste Gartenausstellung statt, weitere folgten.
Heute steht der Park für Kultur, Erholung, Freizeitvergnügen usw.

Einen Kommentar schreiben