Maichinger Landfrauen im Frankenland

Unser 2-tägiger Ausflug führte uns am 25/26. Juli 2019 in das schöne Frankenland. Wir wussten schon, dass uns der heißeste Tag des Jahres bevorsteht und waren entsprechend mit Sonnenhüten und Schirmen ausgerüstet.  Nach einem Zwischenstopp mit Vesper haben wir uns durch die ehemals Markgräfliche Residenzstadt Ansbach führen lassen. Sehr interessant waren dabei auch der Einblick in die Ansbacher Markgrafengruft mit vielen schön verzierten Zinn-Särgen und der daneben liegenden Innenstadtkirche.

Nach dem Mittagessen hatten wir noch Zeit für einen Spaziergang durch den schön angelegten Hofgarten, sowie den Kräutergarten des Botanikers Leonhart Fuchs.

Bei inzwischen 37 Grad ging die Fahrt weiter zu unserer Unterkunft in Feuchtwangen. Nach einem leckeren Abendessen mit fränkischen Spezialitäten erwartete uns der Höhepunkt des Tages: Die Aufführung der Geierwally im Rahmen der Kreuzgang-Festspiele Feuchtwangen. Es war eine tolle Inszenierung, die allen sehr gut gefallen hat. Die Leistung der Schauspieler konnte bei diesen Temperaturen nicht genug gelobt werden.

Am nächsten Tag ging es dann zuerst nach Bechhofen ins Deutsche Pinsel- und Bürstenmuseum. Wir waren sehr beeindruckt über die Vielfalt der Pinsel und Bürsten und deren Herstellung.

Der nächste Programmpunkt führte uns nach Wassertrüdingen zur bayerischen Landesgartenschau. Auch hier kamen wir in den Genuss einer Führung, so dass man auch viel über die Hintergründe der einzelnen Ausstellungsflächen erfuhr.

 

Auf der Heimfahrt haben wir noch einen kurzen Stopp eingelegt und die Ereignisse der letzten beiden Tage bei Kaffee, Kuchen, Eis und Erfrischungsgetränken Revue passieren lassen.

Ein besonderer Dank an die Organisatorinnen für die Planung und den reibungslosen Ablauf, sowie unserem Busfahrer, der uns jederzeit sicher chauffiert hat. Es waren zwei tolle erlebnisreiche und heiße Tage, an die wir uns noch lange erinnern werden.

Einen Kommentar schreiben