LANDFRAUEN – Viel mehr als Sie denken!

Am Samstagvormittag hatten die LandFrauen in die herbstlich schön dekorierte Seniorentagesstätte zu einem leckeren Frühstück eingeladen.

 

 

 

Nachdem alle gut gestärkt waren, gab es mit der Bildungsreferentin Rita Reichenbach-Lachenmann eine kurze Entspannungs- und Bewegungsrunde.

Dann konnten die 60 Teilnehmerinnen gespannt ihrem Info-Vortrag zum Thema „LandFrauen – Viel mehr als Sie denken“ zuhören. Sie klärte sehr lebendig über Geschichte, Gegenwart und Zukunft auf.

Die LandFrauen sind der größte Bildungsträger für Frauen im ländlichen Raum – verbunden mit Aktionen und Geselligkeit. Sie engagieren sich für die wirtschaftliche, rechtliche und gesundheitliche Gleichstellung von Frauen in der Gesellschaft.

LandFrauen melden sich zu Wort und bewegen etwas. Sei es Qualitätsoffensive Brustkrebs oder Bildungszeit, Mütterrente oder schnelles Internet. Unterschriftenaktionen tragen dazu bei, verschiedene Anliegen zu fördern.

Die LandFrauen sind offen für alle Themen, die Frauen heute bewegen. D.h. Ernährung, Qualifizierung für Beruf und Ehrenamt, Kultur, neue Medien, Landwirtschaft und Umwelt, Sozialpolitik und Rechtsfragen, Entwicklungspolitik.

LandFrauen sind füreinander da und setzen gemeinsam neue Impulse. Sie genießen das Miteinander und schöpfen daraus Lebensfreude.

LandFrauen sind Frauen, die im ländlichen Raum zuhause sind.  Heute sind wenige Bäuerinnen, viele gehen unterschiedlichen Berufen und Beschäftigungen nach. Bei den LandFrauen ist jede Frau – junge Frauen und auch 90-jährige Frauen – herzlich willkommen.

Die Zukunft der LandFrauen sollte gesichert sein, indem jüngere Frauen nachkommen, damit es weitergeht.

Dies gelingt, wenn die Atmosphäre des Aufbruchs geschaffen und der gesellschaftliche Wandel (Berufstätigkeit der Frau, Internet – soziale Medien, viele andere Bildungsangebote,  sinkende Bereitschaft zur Vereinsbindung) wahrgenommen wird. Er sollte so gestaltet werden, indem die Mitglieder mit einbezogen, Angebote gemacht, die thematisch und zeitlich ansprechen, Mitgliedschaft in Freiheit ermöglicht, mehr Kooperationen eingegangen, Projekte angeboten,  die Öffentlichkeitsarbeit intensiviert und das Image korrigiert werden. Die LandFrauenarbeit sollte mit Begeisterung und Selbstbewusstsein vorgestellt werden.

LandFrau sein oder werden ist die beste Entscheidung, die eine Frau im ländlichen Raum – hier in Deckenpfronn – treffen kann.

Zum Schluss des Vormittags überreichte die Vorsitzende Gertrud Weber an unsere Referentin ein Geschenk mit Leckereien aus dem Tennental.

Mit Rita Reichenbach-Lachenmann erlebten die  Deckenpfronner LandFrauen einen angenehmen und heiteren  Samstagvormittag.

Einen Kommentar schreiben