Hinter den Kulissen des Cannstatter Volksfestes

Unsere Entdeckungstour führte durch die Geschichte des Festes.
Das Volksfest wurde 1818 von König Wilhelm und seiner Frau Katharina nach der großen Hungersnot als Landwirtschaftliches Fest gegründet. Der Ausbruch eines Vulkans in Indonesien hatte 1815 eine gravierende Klimaveränderung zur Folge.

Das Wahrzeichen ist bis zum heutigen Tag die Fruchtsäule. Zunächst fand das Volksfest, wie es heute genannt wird, nur am Geburtstag des Königs statt. Der große Umzug vom Cannstatter Kursaal zum Wasen erfreut jedes Jahr viele Besucher. Zum 200.Geburtstags des Festes wurden die alten Wagen rekonstruiert.

 

Eine Fahrt mit dem Riesenrad – 60 Meter Durchmesser – und in einem nostalgischen Karussell begeisterte alle und machte viel Spaß. Zum Abschluss wurden wir zu einem Glas Wein ins Zelt des Weinguts Zaiß eingeladen und konnten uns bei einem zünftigen Essen stärken und erholen.

 

 

Einen Kommentar schreiben