Fahrt zum Nähmaschinenmuseum der Gebr. Mey in Lautlingen

Unsere erste Fahrt zum Bildungsprogramm 2019/2020 führte uns am Donnerstagnachmittag auf die Schwäbische Alb zu den Gebrüdern Mey in Lautlingen.

Dort angekommen wurden wir von Martin Mey, dem Sohn des Museumsgründers Albrecht Mey und Frau Stöckert herzlich begrüßt und in 2 Gruppen für die hochinteressante Nähmaschinenmuseumsführung aufgeteilt.

 

Die erste Gruppe kam gleich in den Genuss der Museumsführung und die andere Gruppe durfte im Mey Outlet in den super Angeboten von hochwertiger Damen- und Herrenwäsche stöbern, anprobieren und natürlich auch einkaufen. Im gemütlichen Mey Bistro konnte man Kaffee und Kuchen oder andere Getränke genießen.

In modernsten Räumlichkeiten erlebten wir im seit Mai 2009 geöffneten Museum die Nähmaschinengeschichte hautnah. Dort sind über 420 Raritäten, die in jahrelanger Sammlerleidenschaft zusammengetragen wurden, ausgestellt. Wir bestaunten sehr seltene Exemplare von winzig kleinen funktionstüchtigen Kindernähmaschinen bis mit wunderschön verzierten und auf filigranen Füßen oder mit Interasien  geschmückten Holzplatten stehende Maschinen. Dabei konnten wir in den lebendig und mit Hingabe vorgetragenen Erklärungen unserer Museumsführer erleben, wie sich die Nähmaschine von ihren Anfängen vor über 200 Jahren bis in die heutige Zeit entwickelt hat.

Die Stiftung Albrecht Mey ist die einzige Sammlung der Welt, in der alle Erfindermaschinen – zwar teilweise in Kopie, jedoch funktionsfähig – zu sehen sind.

Nach diesen vielen neuen Eindrücken und dem Tausch der Gruppen traten wir die Heimfahrt an, nicht bevor wir im Gasthof Eyachperle in Bad Imnau – Haigerloch zu einem gemütlichen Abschluss einkehrten.

Einen Kommentar schreiben