Exotische Früchte

Exotische Früchte bereichern unseren Speiseplan! Durch die Globalisierung der Märkte, die Reisefreiheit und das Zusammenleben mit ausländischen Mitbürgern hat sich das Angebot an exotischem Obst und Gemüse im Lebensmittelregal stark verändert.

Wissenswertes über Herkunft, Kultur, Gesundheit und die Verwendung in der Küche erfuhren wir am vergangenen Montagabend mit der zu uns eingeladenen Referentin Manuela Gah. Ihren interessanten und lebendigen Vortrag startete sie mit einem passenden lustigen Gedicht:

Gesund sind die Bananen, das wussten schon die Ahnen, Kiwi wird sehr gern verzehrt, ist bei Alt und Jung begehrt, Äpfel, ob süß, ob sauer, fördern Kraft, geben Power, wichtig ist die Apfelsine, hat sehr wichtige Vitamine, Feigen wirken auf Verdauung ein, Toiletten oftmals viel zu klein, in Datteln steckt ein Kern sehr groß, der Nährwert allerdings famos, auch die Pflaume ist ein saftig Ding, Männer schätzen sie oft zu gering.

Dann erklärte Frau Gah uns viele Früchte von A wie Avocado bis Z wie Zitrone. Z. B. stammt die Avocado aus Mexiko, ist fett, hat aber nahezu kein Cholesterin und  ist sehr gesund. Die Zitrone ist sehr kostbar. Im Mittelalter wurde sie als Grabbeigabe verwendet.   Von der Papaya kann der Samen auch gut wie Pfeffer verwendet werden. Auf einem Tisch hatte Frau Gah zum Schmöckern und Stöbern noch Anschauungsmaterial aufgebaut. Nach ihren kritischen Schlußgedanken über die Ökologie beantwortete sie uns auch Fragen zu den jeweiligen Früchten.

Dieser erste Vortrag im neuen Jahr war sehr aufschlussreich und informativ.

Einen Kommentar schreiben