Herbstseminar und Verabschiedung der Kreisvorsitzenden Waltraud Widmann

Es war keine leichte Entscheidung, das geplante zweitägige Herbstseminar im Oktober auf einen Tag zu reduzieren. Der Seminarteil mit Moritz Küffner wurde auf einen späteren Termin verschoben.

Das gastliche Haus Liebefrauenhöhe hatte Verständnis und erfüllte die Hygienevorschriften perfekt.

Die Kreisvorsitzende informierte über Aktuelles aus dem Landes- und Kreisverband. Vertreterinnen der Arbeitskreise berichteten von ihren Sitzungen über Ideen und Gedanken. Zum geprüften Kassenbericht gab es keine Einwendungen. Die Entlastung des Kreisvorstandes erfolgte einstimmig.

Eine besondere Freude für die Teilnehmerinnen war die Anwesenheit der Präsidentin des LandFrauenverbandes, Marie-Luise Linckh. Für ihr Engagement in den Ortsvereinen erhielten die Vorsitzenden Heidi Morlok, Henriette Schenk, Gertrud Weber und Ulrike Weimer aus ihrer Hand eine Urkunde des Verbandes. Waltraud Widmann würdigte ihren Einsatz zum Wohle vieler LandFrauen in 20 Jahren. 

Aus familiären Gründen sind Regina Beck nach 12 Jahren und Christel Schmalz nach 3 Jahren aus dem Kreisvorstand ausgeschieden. Mit herzlichem Dank und einem Blumengebinde wurden sie verabschiedet.

Als LandFrau mit „Leib und Seele“ bezeichnete Marga Doll die Kreisvorsitzende Waltraud Widmann. Sie leitete 18 Jahre den Kreisverband mit Energie und großem Engagement. Würde und Bürde dieses Amtes liegen oft nahe beieinander.  Alle Vertreterinnen der 18 Ortsvereine bedankten sich mit einer Rose und einem passenden Sinnspruch bei Waltraud Widmann. Ergänzt wurde dieser Dank mit einer Bildpräsentation und einem Geschenk für das schönste Ereignis bei einer Reise.  Gute Wünsche begleiten sie in den LandFrauen-Ruhestand.

In den Kreisvorstand wurden für drei Jahre gewählt: Marga Doll, Heidi Morlok, Christa Scheeff, Margit Schael, Henriette Schenk und Gertrud Weber. Neu hinzugekommen sind: Gerlinde Schäfer und Martina Spalt-Kuhlmann.  Ihnen galt ein besonders herzlicher Willkommensgruß.

Heidi Morlok und Henriette Schenk werden ein Jahr kommissarisch als Team das Amt der Kreisvorsitzenden übernehmen.

Einen Kommentar schreiben