Waldbaden – „sich achtsam im Wald bewegen“

Waldbaden – oder wie es in seinem Ursprungsland Japan heißt – Shinrin Yoku ist das absichtslose und achtsame Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes.

Barbara Dürrwang hat uns sehr viel Interessantes über den Wald in lebendiger Weise erklärt

Wir gehen dabei nicht in einem Waldsee schwimmen, sondern wir genießen mit weit geöffneten Sinnen die Schönheit des Waldes und staunen darüber, wie wir durch Entschleunigung Altbekanntes neu entdecken können. Das hat einen wunderbaren Effekt auf den Körper, den Geist und die Seele. Denn bereits der Anblick eines Waldes senkt Stresshormone, hebt die Laune und sorgt für ein inneres Gleichgewicht.

Start Waldbaden – bevor wir in den Wald eintauchen

Mit der Heilpraktikerin Barbara Dürrwang konnten wir am Donnerstagnachmittag in das Waldbaden „hineinschnuppern“. Normalerweise dauert dies einen halben Tag.

Sie stellte uns einige Aufgaben wie schlendern, also nicht eilig gehen, etwas Interessantes (z.B. einen Tannenzapfen, eine Blume oder einen Stein) suchen.

Auch erzählte sie uns viel Wissenswertes über das geheime Leben der Bäume. Diese kommunizieren und das Grün bedeutet die Lebensader. Wer wollte, konnte die Bäume umarmen.

Herzlichen Dank mit einem Glas Deckenpfronner Honig für diesen schönen Nachmittag

Zum Schluss gab es super leckere von Barbara Dürrwang gebackene Hildegard Kekse in Glückskleeblattform mit Quendel. Dies war endlich einmal wieder ein sehr interessanter und schöner Nachmittag.

Einen Kommentar schreiben