Kartoffel die tolle Knolle

Am Mittwoch 07.10.2009 waren wir zu Gast in Langers Kartoffelhalle im Benzenbühl. Dort wurden wir von Renate und Jörg Langer herzlich empfangen.

Jörg Langer führte uns durch seinen Betrieb. Er erklärte uns seine Maschinen, von der Saatsteckmaschine bis zum Vollernter. Er informierte über den Einkauf und die Lagerung des Saatgutes und über die Bodenbeschaffenheit für den Kartoffelanbau. Der Boden sollte keine „Kluten“ (Dreckbollen) haben.

        k-20091007-018.jpg   k-20091007-021.jpg   k-20091007-013.jpg  

Wenn das Kraut abgestorben ist, können die Kartoffeln mit dem Vollernter geerntet werden, dabei gibt es 30 bis 50 % Ausschuss. Dieser entsteht durch Deformierung, Verletzungen, Drahtwurm usw. In der Halle werden die Kartoffeln dann nach Größen und vor allem gesunden Früchten sortiert. Dies ist eine sehr personalintensive Arbeit. Die Kartoffeln werden im Kühlraum in Kisten gelagert. Das ist eine Wissenschaft für sich, die Temperatur muss stimmen – aber zum Glück gibt es einen Computer -, auch das Licht spielt eine Rolle. Es darf nicht zu hell sein, denn sonst treiben die Kartoffeln aus.

Bei Langers gibt es außer den bekannten Sorten wie Annabelle, Selma oder Belana auch etwas ausgefallenere Sorten:

„Blue Salad Potato – eine blaue Salatkartoffel oder „Sharon Blue

und „High Burgundy Red“

        k-20091007-046.jpg   k-20091007-031.jpg   k-20091007-029.jpg

Wer möchte gerne blauen Kartoffelsalat oder roten Kartoffelbrei essen?

Zum Schluß wurden wir mit einer leckeren Kartoffelsuppe mit viel Wurst, einem von Frau Langer frisch gebackenen Brot, mit Feinauwein und Apfelsaft von der Streuobstwiese bewirtet.

        k-20091007-004.jpg   k-20091007-049.jpg   k-20091007-056.jpg

Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Abend.

Einen Kommentar schreiben