Herbstausflug

Bei herrlichem Wetter starteten wir zu unserem Herbstausflug in´s Hohenlohische Land. k-neu-265.JPGNach einer etwas zähflüssigen Fahrt, bedingt durch einen Hund der sich auf die Autobahn verirrt hatte, kamen wir nach einem Zwischenstopp im Engelbergtunnel (Stau) fast pünktlich zu unserer Führung im Schloss Neuenstein an. k-neu-270.JPG Schloss Neuenstein entstand in staufischer Zeit als Wasserburg der namengebenden Herren von Neuenstein.k-neu-273.JPG Im Jahre 1250 wurde diese durch die Herren von Hohenlohe erworben, und 1560 die Gebäude zu einer Residenz im Renaissancestil zusammengefasst. Im Jahr 1700 wurde dort der Wohnsitz der Familie aufgegeben. Lange Jahre diente das Gebäude verschiedenen sozialen Zwecken, bevor 1878 mit der Einrichtung eines Museums begonnen wurde. Seit 1946 wurde das Schloss zu einem kulturellen Zentrum ausgebaut. Die  ehemals mächtige Wasserburg beinhaltet reichhaltige Sammlungen von Waffen, k-neu-278.JPGBildern, Möbelnk-neu-299.JPG und anderen Kunstschätzen vergangener Epochen, die einen sehenswerten Überblick über Kunst und Geschichte des Raumes Hohenlohe-Franken geben. k-neu-295.JPGBeherbergt wird auch eine der größten, mittelalterlichen Küchen Europas, im Originalzustand von 1945. Der prachtvolle Rittersaal, die historischen Wohnräume, die Waffensammlung im Kaisersaal und das Zentralarchiv des Hauses Hohenlohe, im Übrigen eines der größten deutschen Privatarchive, zeigen die Spannweite dieser bedeutenden Sammlungen.k-neu-301.JPGk-neu-300.JPG

Nach dieser beeindruckenden Schlossführung ging es weiter zum Mittagessen nach Kupferzell-Eschental. Gestärkt von einem vorzüglichen Mahl ging es mit dem Bus weiter durch das Kochertal nach Schwäbisch Hall. Schwäbisch Hall ist eine moderne Stadt mit viel mittelalterlichem Flair. Die  historische Altstadt mit einem der schönsten Marktplätze Deutschlands ist sehenswert und lädt zum Verweilen ein.k-neu-328.JPGk-neu-357.JPG Kulturelle Highlights wie die Freilichtspiele oder die Kunsthalle Würth bestätigen den Ruf als kulturelle Hauptstadt der Region  Hohenlohe. Bei einer Stadtführung durch eine kompetente Gästeführerin konnten wir diese schöne  Stadt  kennen  lernen. k-neu-345.JPGDie malerische Altstadt, eine der schönsten Süddeutschlands, lädt zum Verweilen ein. Vom Kocher durchflossen, bietet die alte Salzsiederstadt, mit der teilweise erhaltenen Stadtmauer, zahlreichen Türmen, überdachten Holzbrücken,k-neu-354.JPG einer Vielzahl von Treppen und „Stäffele“, sowie nahezu unverändert mittelalterlichen Gassen ein eindrucksvolles, geschlossenes, Stadtbild.k-neu-352.JPG k-neu-321.JPGEine Besichtigung der Michaelskirche mit ihrer Freitreppe ist ein absolutes Muss in dieser schönen Stadt.k-neu-324.JPG k-neu-327.JPGVom Marktplatz aus führt in 53 Stufen die große, zwischen 1507 und 1510/11 erbaute Treppe, (seit 1925 Bühne der sommerlichen Freilichtspiele) zur romanischen Vorhalle der Kirche.k-neu-340.JPG Schwäbisch Hall ist auch bekannt durch die Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Nach dieser  informativen und eindrucksvollen Besichtigung der schönen Stadt hatten wir noch genügend Zeit in den alten Gassen zu verbringen, oder für auch für einen Besuch in einem der vielen Kaffee`s. k-neu-359.JPGk-neu-349.JPGBei der Rückfahrt durch den Schwäbischen Wald nach Kleinbottwar konnten wir den schönen Spätsommer genießen. Der Abschluss fand im Restaurant „Villa Forsthof“ in Kleinbottwar statt. Da wurden wir wieder mit einem guten Essen verwöhnt.

Unser Stammfahrer Karl Kost hat uns  in gewohnter Weise gut und sicher, mit vielen Informationen durch unser schönes Land chauffiert.  Herzlichen Dank für die viele geschichtlichen Informationen und die immer wieder guten Restaurant`s, die wir besuchen.

Und wieder ging ein schöner Tag zu Ende.

Einen Kommentar schreiben