Justizvollzugsanstalt Heimsheim

Am Mittwoch, 13.06.2012, waren wir mit unseren Partnern zu Besuch bei der Justizvollzugsanstalt in Heimsheim. Das große Tor zur JVA öffnete sich nur einen Spalt und wir gingen nacheinander hindurch und gaben der zuständigen Beamtin unseren Personalausweis ab.

Das Tor schloss sich wieder und wir bekamen einen ersten Eindruck vom Gefängnisdasein.

Nach einer kurzen Einleitung und Vorstellung begleitete uns die Beamtin zur Transportzentrale.

Nachdem sich alle anwesenden LandFrauen und ihre Männer von der Enge eines Transportbusses überzeugt haben wurden uns bereitwillig alle Fragen zum Thema Transport von Gefangenen beantwortet.

Anschließend ging es in die Sporthalle der JVA und wir erfuhren viele Fakten über das Gefängnis, deren Insassen und das „Knastleben“.

1990 wurde die Anlage als geschlossene Vollstreckungsanstalt für Männer eröffnet. Das Gelände umfasst eine Größe von ca. 5 ha und ist von einer  5 m hohen und 1 km langen Mauer umgeben.

Die 466 Insassen können in Eigenbetrieben wie Schlosserei, Druckerei und Schreinerei, sowie in einem Unternehmerbetrieb arbeiten.

Sie werden dabei von 200 Mitarbeitern, davon 110 uniformierte Beamte und (24) Beamtinnen betreut und bewacht.

Außer dem Schutz der Allgemeinheit ist vor allem das Ziel, den Insassen nach der Gefangenschaft ein straffreies, soziales Leben zu ermöglichen.

Mit einem gemeinsamen Vesper ließen wir den Nachmittag bei angeregten Gesprächen ausklingen.

k-003a.jpg

Einen Kommentar schreiben