Nachbar Frankreich im Spiegel der Geschichte mit dem Deutschen Südwesten

Am Donnerstag, 15. November 2012, waren 21 Teilnehmerinnen beim Museumsseminar des KreisLandFrauenverbandes Böblingen im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart.

            k-20121115-001.JPG

Begonnen wurde mit einer Vorstellungsrunde der Teilnehmerinnen und deren persönliche Beziehung zu Frankreich.

Die Rede Charles de Gaulle an die deutsche Jugend 1962 in Ludwigsburg stand am Anfang des Museumsseminars. Sina Degenhardt vom Landesverband führte uns ein in die Anfänge der deutsch-französischen Beziehung nach dem 2. Weltkrieg, beginnend 1950 mit dem Schumann-Plan.

Es war ein langer Weg bis heute, wo gemeinsame Militärstützpunkte, der TV-Sender Arte oder gemeinsames Lernen und Studieren möglich sind.

            k-20121115-004.JPG

Nach der Mittagspause Führung durch Frau Prof. Dr. Lutum-Lenger. Die Geschichte Badens und Württembergs beginnt bereits mit Napoleon, der die Landkarte im Südwesten drastisch veränderte.

             k-20121115-009.JPG

Danach wurden Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen wie z.B.

– Code Napoleon

– Städtepartnerschaften

– Bilderbuch von 1914 „Unsere Feinde“

gebildet.

           k-20121115-020.JPG          

Passendes Zitat von Carl Zuckmayer:

              „War es doch gestern unsere Pflicht Feinde zu sein,

              ist es heute unser Recht Brüder zu werden“.

Es stellte sich heraus, dass persönliche Beziehungen sehr wichtig sind im Umgang mit anderen Völkern.

Einen Kommentar schreiben