Weihnachten auf einer nordfriesischen Insel

Gebannt hörten  wir der Referentin Dr. Karin de la Roi-Frey , die uns von den weihnachtlichen Bräuchen ihrer Heimat, den nordfriesischen Inseln, erzählte, zu.  So konnte unsere 1. Vorsitzende, Annelie Licht auch zwei Gäste begrüßen die von der Insel Föhr stammen, und inzwischen seit vielen Jahren in Rutesheim leben. Zu Beginn hörten wir das Lied von Freddy Quinn gesungen „ Sankt Niklas war ein Seemann„. Das war eine gute, weihnachtliche Einstimmung zu unserem letzten Beisammensein vor Weihnachten.

Die Referentin ist eine Insulanerin, die inzwischen seit vielen Jahren im Schwabenland lebt, aber jedes Jahr an Weihnachten mit der Fähre in ihre alte Heimat fährt, um dort die Festtage mit ihrer Familie gemeinsam zu verbringen. Es ist jedes Jahr immer wieder spannend, ob die Wetterverhältnisse es zulassen , und die Fähre übersetzen kann.  Die Referentin hat es mit ihrer charmanten Art  geschafft, dass wir alle ihren Erzählungen folgten. Es war sehr spannend, interessant, und mit viel Humor umrahmt.

So wie bei uns der Adventskranz traditionell zu Weihnachten nicht wegzudenken ist, ist es für die Insulaner der Julbogen. k-rimg1698.JPG Der Julbogen ist ein im Halbkreis gebogener Kerzenleuchter. Üblicherweise ist er geschnitzt, und wird in die Fenster gestellt. Ein Brett als Untergestell trägt den Bogen. Der mittlere Pfosten der den Rest zusammenhält, stellt den Lebensbaum dar. Parallel zum Bogen ziehen sich zwei Querstreben über den Rand des Bogens hinaus. Da befinden sich die vier Kerzen. Es gibt viele Möglichkeiten für die Gestaltung . Den Fantasien sind da keine Grenzen gesetzt.

 Im Jahr 1717, an Weihnachten, gab es ein großes  Unwetter mit einer gewaltigen Sturmflut, dabei kamen ca. 10.000 Bewohner um´s Leben.  In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann eine enorme Auswanderungswelle nach Amerika. Ca. 40% der Jüngeren Inselbewohner verließ Föhr. Dies setzte sich nach dem ersten und zweiten Weltkrieg fort. Fast jede eingesessene Familie auf der Insel hat Verwandte in Übersee. Heute leben noch ca. 8.500 Einwohner auf der Insel Föhr.

k-rimg1703.JPGNach diesem beeindruckenden Bericht kam auch der gemütliche Teil nicht zu kurz. Bei Punsch und Gebäck , und gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern, musikalisch unterstützt durch unseren LandMann Heinz Licht , k-rimg1707.JPGsetzte sich dieser schöne, besinnliche Nachmittag fort. Weihnachten, das Fest der Liebe und Geschenke – so  gab es auch wieder für die Mitglieder ein kleines Weihnachtsgeschenk.

Ein schöner Nachmittag, mit einer blendend aufgelegten Referentin ging zu Ende.k-rimg1683.JPGk-rimg1705.JPG k-rimg1716.JPGk-rimg1684.JPG

 

Einen Kommentar schreiben