Glück im Alltag erkennen, annehmen und genießen

Am 20.02.2013 konnte die 1. Vorsitzende, Heidi Morlok, viele LandFrauen am schön gedeckten Tisch zum guten Frühstück im „Alten Rathaus“ begrüßen. Aber nicht nur Frühstück, sondern gespannt waren die Gäste auf den Vortrag von Frau Rita Handge über die Definition Glück. Sie las als Einstieg das Märchen, vom „Hans im Glück“, das wir als Kind schon gerne gelesen haben, vor.
vortrag-20022013.JPG

Zunächst ist es naheliegend Hans im Glück für dumm zu halten, denn er hat seinen Lohn für sieben Jahre Schufterei in kurzer Zeit vernichtet. Er hat auf seiner Wanderschaft aber auch erfahren, wie das vermeinte Glück, der Schleifstein, beschwerlich sein kann und war froh als dieser in den Brunnen gefallen ist. Entscheidend ist für Rita Handge das Ende: „Mit leichtem Herzen und frei von aller Last ging er nun fort, bis er daheim bei seiner Mutter angekommen war.“ Das zeigt eine Lösung auf, wie Glück erreicht werden kann – durch Begegnungen mit anderen Menschen, nicht durch Geld, Besitz und Prestige. Auf dem Glückskonto zählen Liebe, Zuwendung und Freundschaft.

Loslassen, nicht nach dem suchen was fehlt, sondern mit dem zufrieden zu sein, was man hat. Laut Rita Handge gehört auch das Nein sagen zum Glück, um nicht unter der Last zahlreicher Aufgaben zusammenzubrechen. Man sollte auch großzügiger mit sich und der Umwelt umgehen, sich selbst annehmen, oder hier die schöne Atmosphäre und das Frühstück genießen. Vergleiche mit Anderen unbedingt meiden, denn das wäre der Einstieg ins Unglück. Es gibt immer Menschen, die reicher, schöner, wohlhabender und klüger sind.

Rita Handge hat uns viele gute Anregungen auf den Weg gegeben, wie wir mit dem Glück umgehen und es hüten sollten. Heidi Morlok bedankte sich bei den Frauen für das Herrichten des guten Frühstücks und bei Frau Handge mit einem Blumengebinde für den inhaltlich wertvollen und informativen Vortrag.

Einen Kommentar schreiben