Marion Gräfin Dönhoff: ein widerständiges Leben

Sehr interessant hat unsere Referentin Gertrud Kloha-Zaiser das Leben von Marion Gräfin Dönhoff geschildert. Sie war eine ganz aussergewöhnliche Frau. Marion wurde am 2.12.1909 auf Schloss Friedrichstein in Ostpreussen geboren als jüngstes von sieben Kindern. Marion Gräfin  Dönhoff  war Cefredakteurin und Mitherausgeberin der Wochenzeitung „Die Zeit“. Sie galt als eine der bedeutensten Publizistinnen der Bundesdeutschen Nachkriegszeit. In dieser Eigenschaft war sie Gesprächspartnerin für führende Politiker in der Welt. Obwohl sie ihre ostpreussische Heimat während der Kriegsgeschehen des zweiten Weltkrieges verloren hatte, setzte sie sich für eine Versöhnung zwischen den Staaten des Ostblocks und dem Westen ein.  Zu ihrem 100. Geburtstag erschien ihr zu Ehren eine Silbergedenkmünze im Wert von 10 € . Marion Gräfin Dönhoff wurde für ihre Tätigkeiten mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Unter anderem mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, der ihr in der Frankfurter Paulskirche verliehen wurde. Sie verfasste mehr als 20 Bücher. Nach einem sehr unruhigen Leben verstarb sie am 11.3.2002 im Alter von 92 Jahren auf Schloss Crottorf im Siegerland im Kreis ihrer Familie. Wir waren alle sehr betroffen von den Schilderungen über diese mutige Frau. Unsere Vorsitzende bedankte sich bei Frau Gertrud  Kloha-Zaiser mit einem kleinen Geschenk. Und da der Vortrag am Abend stattfand verabschiedeten wir uns und machten uns auf den Heimweg. 

  marion-grafin-donhoff-002.jpg  

Einen Kommentar schreiben