Nachruf Margret Löhmann

Am 31. Juli verstarb in Gärtringen Margret Löhmann im Alter von 82 Jahren. Sie war von 1984 bis 2002 Kreisvorsitzende des KreisLandFrauenverbandes Böblingen. In diesen 18 Jahren entwickelten sich die Mitgliederzahlen auf nahezu das Doppelte von 1.081 Mitgliedern in 16 Ortsvereinen auf 1.731 Mitglieder in 18 Ortsvereinen. Sie setzte auf ein umfassendes Bildungsprogramm mit Seminaren, Vorträgen und Lehr- und Besichtigungsfahrten. Die Stärkung ehrenamtlicher Führungskräfte auf Ortsebene war ihr ein Herzensanliegen. Schon Mitte der 1980er Jahre initiierte sie zweitägige Fortbildungen für Ortsvorsitzende und Vorstandsmitglieder. Um alleinstehenden Frauen Fortbildungsmöglichkeiten und Erfahrungsaustausch zu eröffnen, startete sie 1993 mehrtägige Seminare auf Burg Liebenzell. Margret Löhmann zählte zu den Gründerinnen des LandFrauenvereins Gärtringen und war von 1976 bis 1996 dort Ortsvorsitzende. Im Präsidium des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden war Margret Löhmann von 1984 bis 1997 vertreten. In dieser Funktion vertrat sie den Landesverband im Arbeitskreis Heimatpflege im Regierungspräsidium Stuttgart und war Delegierte im Deutschen LandFrauenverband.

Ihr besonderer Schwerpunkt war die Förderung des kommunalpolitischen Engagements. Sie selbst war von 1980 bis 1999 Gemeinderätin in Gärtringen. Aus dieser Erfahrung heraus leitete sie in ihrem Kreisverband die Gemeinderätinnenseminare des Kreisverbandes Böblingen und motivierte Frauen, für ein politisches Amt zu kandidieren. Darüber hinaus war sie nahezu 10 Jahre als Schöffin aktiv. Einblicke in den politischen Alltag vermittelte sie Interessierten durch Lehrfahrten in den Landtag und in die Villa Reitzenstein in Stuttgart.

Unterstützung geben durch Spendenprojekte war Margret Löhmann ein persönliches Anliegen. So initiierte sie 1994 und 1995 einen Erholungsurlaub für Kinder aus Tschernobyl in Gärtringen. Sie warb um Spendenmittel und Quartiere für 18 Kinder.

Für ihr großes Engagement ist Margret Löhmann 1998 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland am Bande ausgezeichnet worden. Sie erhielt 1995 die Staatsmedaille in Silber und 1991 die Landesehrennadel.

Einen Kommentar schreiben