Betrugsstrafen an der Haustür – praktische Sicherheitsvorschläge der Polizeidirektion Böblingen

Kriminalhauptkommissar Gerhard Hollenweger hielt bei uns am vergangenen Montag, 27. Januar einen sehr interessanten Vortrag mit dem Thema:  „Wie schütze ich mich gegen mögliche Straftaten?“ Dieser Vortrag wurde von ihm mit kurzen spannenden Filmen, in denen gezeigt wurde, wie sich die Straftaten genau abwickeln können, untermalt.

k-img_0760.JPG

U a. zeigte er einen Gelddiebstahl im Supermarkt. Hier trat ein junges Pärchen auf, sie fragte eine Kundin nach geeigneten Äpfeln für einen Kuchen, während ihr Partner die im Einkaufswagen gelassene Handtasche durchsuchte und das ganze Geld herausnahm. Solange die Bestohlene in der Schlange zu der Kasse wartete, bezahlte er mit deren Geld seine üppigen Einkäufe.

Es ging um Skimming-Fälle am Geldautomaten, Kaffeefahrten, bei denen keiner etwas geschenkt bekommt, Haustürgeschäfte (man kann nicht mal mehr dem Schornsteinfeger trauen), den altbekannten Enkeltrick, Trickdiebe, Handtaschendiebstahl bzw. –raub. Auch wurden die in der dunklen Jahreszeit zunehmenden Wohnungseinbrüche angesprochen. Es ist sehr wichtig, dass die Wohnungstüre mit einem Kastenriegelschloss oder einer Türkette gut abgesichert wird. Sinnvoll ist es, wenn man auch nachts ein Licht brennen lässt.

k-img_0759.JPG     k-img_0753.JPG      k-img_0756.JPG

Bei drohender Gefahr soll auf jeden Fall die Nummer 110 gewählt werden. Gerhard Hollenweger verabschiedete sich mit den Worten: „Hoffentlich brauchen wir uns nie als Geschädigter begegnen“ und „sei schlauer als der Klauer“.

k-img_0763.JPG     k-img_0762.JPG

Wir erhielten von ihm die Broschüre „Der goldene Herbst“ mit Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren, zudem empfahl er die Internetseite: www.pfiffige-senioren.de. Auf dieser Seite gibt es wichtige Hinweise zu den vielen Gefahren, die uns allen immer mehr drohen.

Einen Kommentar schreiben