Stadtführung in Rottenburg

Am 15.10.2014 haben wir Mötzinger LandFrauen an einer Stadtführung durch die  historische Stadt Rottenburg teilgenommen. Rottenburg,  wegen seiner römischen Vergangenheit und des Bischofssitzes der Diözese Rottenburg-Stuttgart, geschichtlich hochinteressant. Öffentliche Bäder und Latrinen waren für die Römer ebenso selbstverständlich wie eine Kanalisation und die Versorgung mit Frischwasser. Deshalb begann die historische Stadtführung mit einer kurzen Einführung beim Römermuseum. Der Dom „St. Martin“ mitten auf dem Marktplatz, übrigens der kleinste Dom Deutschlands, mit seinem spätgotischen Turm ein imposantes Wahrzeichen der Stadt Rottenburg. Die JVA Rottenburg, nicht nur ein Gefängnis, betreibt mit seinen Insassen produktiv eine Biolandwirtschaft. Nach dem beschwerlichen Besteigen der steilen Treppen hoch zur Stadtmauer und dem Kalkweiler Turm, mit dem begehbaren Wehrgang, wurden wir mit  einer  wunderschönen  Aussicht über die ganze Stadt und die Schwäbische Alb belohnt.

                                                                                          rottenburg-2.JPG

Das Spital zum Hl. Geist, errichtet 1361, als soziale Institution der Stadt, dient heute noch wie damals  zur Versorgung von Alten, Armen, Kranken und Waisen.

Nach den vielen Eindrücken der lehrreichen und interessanten Stadtführung machten wir einen gemütlichen Abschluss im Prinz-Carl Cafe.

 

Einen Kommentar schreiben