„Globuli – die homöopathische Haus- und Reiseapotheke“

Am Montag, 26.01.2015 war die Heilpraktikerin Sonja Schenzer-Weiß mit einem sehr interessanten Thema über Globuli bei uns zu Gast. Wir entdeckten mit ihr die Globuli-Welt von A – Z – von Allium Cepa, über Belladonna, Colocynthis,  Ferrum, Vertrum Album bis Zincum Metallicum.

 k-globuli1.jpg  k-sonja.jpg      k-img_2532.JPG

Als erstes besprachen wir die derzeit aktuellen Erkältungskrankheiten. Wichtig ist, dass z. B. bei einem Schnupfen die genaue Schnupfenart also Fließschnupfen, Heuschnupfen (allergisch), gelber Schnupfen oder trockener Schnupfen feststeht. So kann das richtige Mittel verabreicht werden. Dasselbe gilt für sämtliche Krankheiten, bei denen Globuli angewendet werden. Bei der Einnahme von Globuli sollte man ruhig mutig sein, sie schaden nicht, das Mittel schlägt nur nicht an, sollte nicht gleich die richtige Globulisorte verabreicht werden.  Man darf experimentierfreudig sein.

k-img_2542.JPG   k-img_2556.JPG     k-img_2553.JPG

Auf keinen Fall sollten Globuli bei „chronischen“ Krankheiten eingenommen werden. Die Globuli können jedoch problemlos zu jedem anderen Medikament (wie Betablocker, Blutverdünner usw.) verabreicht werden.

Interessant ist das Chamomilla Globuli. Es sollte bei charakteristisch eher aufbrausenden und unruhigen Patienten eingesetzt werden. Bei entspannten Menschen kann Chamomilla seine Wirkung nicht richtig entfalten. Verwendet wird es bei Blähungen, Durchfall, Zahnbeschwerden, Reizbarbarkeit oder Unruhe und Mittelohrentzündung.

k-globleute.jpg

An diesem lehrreichen und informativen Abend beantwortete Frau Schenzer noch gerne und ausführlich die von uns gestellten Fragen.

Einen Kommentar schreiben