„Was uns die Bienen liefern, Honig, Pollen und Propolis“

Zu diesem unerschöpflichen und  interessanten Thema waren der Hobbyimker Bernhard Wolf und seine Frau Renate als seine Assistentin am vergangenen Montag zu uns in die Seniorentagesstätte eingeladen.

k-bernhard.jpg

54 Interessierte darunter viele Gäste konnten von Bernhard Wolf viel Wissenswertes über die Entstehung und die Leistung der Biene, die Geschichte des Honigs, des Bienenwachses  und der Imkerei, die Produkte aus dem Bienenvolk, die Wirkung von Honig, Blütenpollen, Propolis, Gelee Royal und sogar Bienenstockluft und Bienengift erfahren.

   k-img_2712.JPG    k-img_2740.JPG  k-img_2715.JPG

Dies ist von den meisten Menschen gefürchtet, weil es schmerzhaft und bei Allergikern gefährlich ist. Sobald die Biene sticht, bleibt der Stachel in der Haut zurück. Sie zieht sich dabei eine tödliche Verletzung zu. Schon im alten Ägypten war die heilende Wirkung des Bienengifts bei rheumatischen Erkrankungen bekannt. Auch heute gehören diese Erkrankungen noch zum wichtigsten Einsatzbereich des Giftes.

    k-img_2701.JPG     k-klein.jpg    k-img_2702.JPG   

Die Bienen sind nach Rind und Schwein das nützlichste Tier auf Erden. Von 30 % was die Menschen essen, verdanken sie den Bienen. Allein in Deutschland liegt der Nutzwert der Bienen bei etwa 4 Milliarden Euro (weltweit geschätzt bei 153 Milliarden Euro). Bedenklich ist, dass in China die Menschen auf den Bäumen stehen und die Blüten bestäuben – nicht die  Bienen.

   k-morethanhoney01_filmladen_1367856694862132.jpg    k-leute1.jpg    k-img_2778.JPG

Der Vortrag endete mit dem Zitat von Albert Einstein: „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch 4 Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“ Zum Schluss und  zwischendurch wurden von Bernhard Wolf und seiner Frau (auch über die Verwendung des Honigs in der Küche) die von den Zuhörern gestellten Fragen ausführlich und informativ beantwortet.

Einen Kommentar schreiben