Stuttgart neu entdecken – Jugendstil im Lehenviertel

Am 06. und 07. Oktober 2015 fuhren wir nach Stuttgart. Unser Ziel war das Lehenviertel. Die begrenzte Teilnehmerzahl erforderte eine Aufteilung in zwei Gruppen.

Am Marienplatz wurden wir von unserer Führerin, Frau Elke Bessenroth, erwartet. Hier stiegen wir ein in die interessante Geschichte und Entwicklung dieses Viertels. Die Lehenstraße wurde bereits 1878 angelegt und führt in das Lehenviertel, das mit seinen teils im Jugendstil erbauten Wohnhäusern zu den schönsten der Stadt zählt und unter Denkmalschutz steht. Dass hier nicht nur gewohnt, sondern auch gearbeitet wurde, ist auch heute noch sichtbar. In manchen Hinter- oder Innenhöfen gibt es noch alte Fabrikhallen oder Handwerksbetriebe. Immer an den Eckpunkten waren im Erdgeschoß Versorgungsläden untergebracht. An der breiten Liststraße gibt es heute Boutiquen und Galerien.

k-p1040522.JPG    k-p1040530.JPG

Bei unserem fast 3stündigen Rundgang erzählte uns Frau Bessenroth alles Wissenswerte über diesen vom Krieg weitgehend verschonten Stadtteil und machte uns dabei auf die baulichen Schmuckelemente aufmerksam. Besonders erwähnenswert sind: Barockpalais, Kaiserbau, Bügeleisenhaus, Theater der Rampe mit Wagenhalle, Markuskirche, Fangelsbachfriedhof. Immer wieder wechselten wir die Straßenseite, um die schönen Fassaden betrachten zu können. Besonders aufgefallen sind auch quadratische Fallrohre, wobei in der Römerstraße ein Haus mit in Stein verkleideten Fallrohren steht. Einfach schön, was aus den alten Vierteln geworden ist.

k-p1040536.JPG    k-p1040562.JPG

Zum Abschluss fuhren wir mit der Zahnradbahn über die Alte Weinsteige auf die Höhe des Haigst. Unsere Sicht auf Stuttgart war leider durch den Regen etwas getrübt.

Mit vielen schönen und interessanten Eindrücken ging es nach einer Kaffeepause zurück nach Leonberg.

Einen Kommentar schreiben