Nützliche Heilkräuter von ARNIKA bis ZIMT

Steigendes Gesundheitsbewusstsein, vor allem aber eine zunehmende Skepsis gegen chemisch hergestellte Medikamente mit ihren zahlreichen, zum Teil schwerwiegenden Nebenwirkungen, haben den Heilkräutern etwa seit den 70er Jahren zu einer ungeahnten Renaissance verholfen. Hanne Kehrer hat am 03.02.2016 den Mötzinger LandFrauen Kräuter von A-Z vorgestellt und über deren Wirkung und Heilung referiert. Ursprünglich stammen viele Kräuter aus dem Süden und sind im Laufe der Zeit bei uns mit ihrem feinen Geschmack und ihrer heilenden Wirkung heimisch geworden. Aber auch die sogenannten Unkräuter die wir im Garten als Störenfried betrachten und ausreißen sind wahre Schätze für die Küche und für die hauseigene Kräuterapotheke. Frau Kehrer ist totaler Selbstversorger und verwendet die Pflanzen ganzheitlich von der Blüte bis zum Samen. Sie erntet die Kräuter an regenfreien Tagen von 11.00 -14.00 Uhr da der Gehalt an Inhaltsstoffen (z.B. ätherische Öle) zu diesem Zeitpunkt am Ergiebigsten ist.

krautervortrag-03022016.jpg

Weiter hat sie den Mötzinger LandFrauen Tipps zur Haltbarmachung gegeben und erklärt wie Kräuter, bzw. welche Möglichkeit für die verschiedenen Kräuter zur Haltbarmachung am besten geeignet ist. Denn schließlich will man auch im Winter genießen. Frau Kehrer hat einen beeindruckenden, interessanten und lehrreichen Vortrag gehalten und viele Tipps, zur Gewinnung und Verwendung der vielen Heil- und Gewürzkräuter weitergegeben.

Heidi Morlok bedankte sich bei Frau Kehrer für ihren authentischen Vortrag mit einem Blumengebinde und wünschte einen guten Nachhauseweg.

Einen Kommentar schreiben