Tradition und Geschichte der Sammeltassen

Unsere  „Gute Alte“ Sammeltasse! Viele Erinnerungen sind damit verbunden z.B. an unsere Konfirmation, Kommunion, zum Geburtstag oder gar zur Hochzeit wurden sie als Freundschaftgabe  geschenkt. Manchmal hat man sich darüber gefreut, aber meistens nicht! Mann schätzte diese Tassen nicht mehr.

k-dsc01798.JPG    k-dsc01796.JPG    k-dsc01788.JPG

k-dsc01797.JPG    k-dsc01780.JPG    k-dsc01779.JPG

Aber heute heißt es wieder (manchmal):  Oma hast du eine Sammeltasse!!!! Vielleicht mit einem Bild darauf z.B. mit der Kirche, einem schönen Gebäude, Wiesenblumen oder mit einer Widmung? Und Oma hat noch welche! Toll!! Aber nun zu unserem Vortrag: Die Tradition und Geschichte der Sammeltassen.

k-dsc01783.JPG   k-dsc01781.JPG   k-dsc01782.JPG 

Zu diesem Thema hatte uns Inge Frank so einiges zu erzählen. Diese Sammeltassen gehen zurück in die Zeit des Biedermeiers, und waren Schaustücke. Sie waren weniger für den täglichen Gebrauch gedacht, sondern wurden in den Wohnzimmervitrinen zur Schau gestellt. In dieser Zeit konnten sich die Sammeltassen nur die Adeligen leisten. Die Blütezeit der Sammeltassen war im 20.Jahrhundert und währte bis in die 1930 Jahre. Nach dem Zweiten Weltkrieg  lebte die Tradition wieder auf, bis sie in den 1970er Jahre endgültig an Bedeutung verlor. Es kam die Spülmaschinen Zeit. Im Anschluss des Vortrags wurde noch Kaffee aus unseren „SAMMELTASSEM“ getrunken. Der eine oder der andere hatte auch noch eine Geschichte zu „Seiner Tasse“ zu erzählen.

k-dsc01794.JPG  k-dsc01792.JPG     k-dsc01790.JPG

Unser Kuchen war auch ganz auf das Thema abgestimmt: Süßigkeiten in kleiner Form und von Inge dekoriert. „ DANKE  INGE.“  Die Infos  waren interessant und der Nachmittag gelungen.

Quelle: Wikipedia, Teile des Textes

Einen Kommentar schreiben