Anbau Vermarktung und Verarbeitung von Walnüssen

Alexander Kaupp, Experte für Walnüsse aus Mönchberg, hielt am 25.01.2017 einen interessanten Vortrag bei den Mötzinger LandFrauen über dieses Thema.

Zunächst begrüßte Heidi Morlok die zahlreich anwesenden, passend zum Thema, mit einem Walnussgedicht. Erstaunt waren die Besucher, dass es im Heckengäu derzeit Plantagen mit 2300 Walnussbäumen gibt. Das Walnussöl wird unter geringem, maschinellen Aufwand und ohne Einsatz chemischer Extraktionsmittel beim Mönchberger Obst- und Agrarhandel GbR von Alexander Kaupp, schonend kaltgepresst. Man spürte, das ist einer der das Walnussgeschäft mit viel Leidenschaft betreibt.

In seiner Vielfältigkeit ist der Walnussbaum auch als Heilpflanze in der Naturheilkunde bekannt. Beinahe alle Teile des Baumes können zur Förderung der Gesundheit des Menschen genutzt werden. Die reifen Nüsse enthalten hohe Anteile an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die als gesundheitsfördernd bekannt sind. Im Fruchtfleisch sind darüber hinaus viele Vitamine der B-Gruppe sowie Vitamin E enthalten. Als kleiner Snack am Abend, oder im Salat ist die Walnuss ein hochwertiger Lieferant von Eisen, Kalzium, Magnesium sowie Zink.

Der Fettgehalt einer Walnuss beträgt bis zu 60%, dabei handelt es sich vorwiegend um mehrfach ungesättigte Fettsäuren, d.h. die Nuss ist praktisch cholesterinfrei. Das oberste Gebot bei der Herstellung von Walnuss Öl ist für Herrn Kaupp Sauberkeit, Reifegrad und Trockenheit der Nüsse. Dabei gibt es keinen Abfall, alles kann verwendet werden.

Der Presskuchen, Abfallprodukt bei der Pressung, kann entweder gemahlen und zu Nudeln oder Weihnachtsbrötle weiter verarbeitet werden. Auf keinen Fall darf dieses wertvolle Produkt entsorgt werden. Die Nussschalen, eignen sich hervorragend, in Form von Pellets, zum Verbrennen, aber Vorsicht wegen starker Hitzeentwicklung!!

Nach dem Vortrag durften wir einige Produkte vom Hofladen des Herrn Kaupp probieren. Alles war von einer sehr hohen Qualität und hat super geschmeckt.

Mit einem Dankeschön und einem kleinen Präsent an Herrn Kaupp, für seinen hervorragenden Vortrag, hat Heidi Morlok den informativen und lehrreichen Abend abgeschlossen.

Einen Kommentar schreiben