„Neue Mitte“ in der Dorfgemeinschaft Tennental

Optimales Wander- wetter wurde von uns bereits bei der Programmgestaltung bestellt. So gelang- ten 42 LandFrauen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Auto (darunter sogar 1 LandMann) am vergangenen Montagnachmittag zur DG Tennental.

Dort wurden wir von Barbara Werner herzlich empfangen und in einem schönen Raum in der „Neuen Mitte“ waren wir zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Nebenbei erzählte uns Barbara viel Interessantes über die 120 Menschen mit Hilfebedarf. Nach dieser Einführung machten wir uns zu einem vielseitigen Rundgang auf. Begonnen wurde vor den Wohn- und Werkstattgebäuden.

In die Astholz- sowie Metall- werkstatt wurden uns Einblicke gewährt und wir konnten bei den dort Beschäftigten unseren Wissens- durst stillen.

 

Danach ging es vorbei an glück- lichem Federvieh über grüne Wiesen zur  Gärtnerei und zum landwirt- schaftlichen Be- trieb.

 

Hier wurden wir vom Betriebsleiter der Landwirt- schaft, Alexander Thierfelder, über die biologisch-dynamischen Richtlinien von Demeter auf- geklärt. Interessant ist, dass alle Demeterkühe Hörner tragen. Die Milchqualität dieser Kühe soll auf jeden Fall besser sein.

Zum Schluss besuchten wir noch das Wohngebäude der Deventer-Familie. Dort bekamen wir einen Einblick über eine sozialtherapeutische Großfamilie in einer echten Lebensgemeinschaft.  Zu deren Tagesablauf konnte uns unsere Marianne, die dort beschäftigt ist, noch viel erzählen. Auf jeden Fall können wir wieder einen schönen LandFrauen-Nachmittag ver- buchen.

Einen Kommentar schreiben