Projekt in Hangu, Pakistan – Organisation Ärzte ohne Grenzen

Sehr gespannt lauschten die über 80 ZuhörerInnen  (darunter waren auch viele Gäste und ein paar Männer) am vergangenen Montagabend der Deckenpfronnerin  Dr. Kathrin Dongus. Diese hat im Sommer 2012 die Leitung der Notaufnahme in Hangu übernommen. Im Namen der Organisation Ärzte ohne Grenzen e.V. stellte sie dieses Projekt vor und erzählte von ihren Erlebnissen dort im Krankenhaus. Sie gab uns dadurch einen Einblick in das Leben im nordwestlichen Pakistan und auch in die Besonderheiten des Lebens der Frauen dort.

Ärzte ohne Grenzen arbeitet ohne Waffen und lehnt Fördermittel von der EU ab. Deshalb ist der Spendenzulauf sehr wichtig. Frau Dr. Kathrin Dongus musste wie die Frauen in Pakistan bedeckt sein. Wenn sie es  selbst nicht gewesen wäre, hätte sie sich nackt gefühlt. Den einheimischen Ärzten hat sie  u.a. die Basisversorgung beigebracht.

Von der Geburtenstation berichtete sie, dass die Hebamme bereits vor der Geburt das Geld bekommen hat – für einen Jungen das Doppelte wie für ein Mädchen. Während der sehr beeindruckenden und lebendig vorgetragenen Ausführungen konnten Fragen gestellt werden. Diese wurden ausführlich beantwortet. Auf jeden Fall fand Dr. Dongus ihre Aufgaben in Hangu „toll“ und „schwierig“ zugleich.

Diese Zeit hat ihr medizinisch und menschlich sehr viel gebracht. Wichtig ist ihr auch, die Dinge nachsichtig  zu sehen, sowie viel Verständnis aufzubringen.

 

 

Einen Kommentar schreiben