Erfahrungen eines Au-pair-Mädchens in Neuseeland

Janina goes Kiwi – wie ich am anderen Ende der Welt meinen Traum leben durfte. So betitelte die Deckenpfronnerin Janina Fritz ihren unterhaltsamen und sehr interessanten  Vortrag vom vergangenen Montagabend.

 

 

 

 

 

Gespannt lauschten die ZuhörerInnen in dem übervollen Saal des Seniorenzentrums ihren mit ansprechenden Bildern und Videos untermalten Ausführungen.

„Goes Kiwi“ heißt nicht, dass sie ein Vogel wurde, sondern, dass sie ans andere Ende der Welt, nämlich nach Neuseeland für 11 Monate im Jahr 2015/2016 geflogen ist. Die Reise dorthin dauerte um die 40 Stunden. In Ashburton – George Road war sei bei einer Gastfamilie mit 3 Kindern auf einer Farm mit 10.000 Schafen und fast ebenso vielen Kühen zu Hause.

Sie hatte sehr großes Glück mit ihrer Gastfamilie. Es waren „kuschelige“ Kinder, die gut erzogen, lieb und aufgeweckt waren. An Weihnachten, das sie bei sommerlichem Wetter mit 22 ° erlebte,  wurde auch sie reichlich beschenkt.

Neben ihrer Arbeit als Au-pair-Mädchen konnte sie einige schöne mehrtägige und abenteuerliche Touren unternehmen. Orte wie Bay of Islands, Wellington, Kaikura, Queenstown,  Mount Cook, Hot Water Beach, Fox Gletscher und……… durften natürlich nicht fehlen. Der Nervenkitzel kam in dieser Zeit auch nicht zu kurz. Janina war beim Delfinschwimmen und sogar beim Bungee – Springen (134 m). Da Neuseeland die Heimat des Bungee-Jumpings ist, war so ein tollkühner Sprung in die Tiefe unerlässlich.

Zum Schluss und auch zwischendurch beantwortete Janina dem interessierten Publikum viele Fragen. Ob sie es nocheinmal „tun würde“ bestätigte sie ohne Zögern mit einem Ja.

 

Einen Kommentar schreiben