Besuch in Waldenbuch

Beteiligung von 48 Frauen

Morgens war die Besichtigung vom Schloss Waldenbuch, dessen Grundstein 1650 von Herzog Christoph für ein Jagdschloss gelegt wurde. Die Ausstellung über das Alltagsleben von 1850-1960 wurde uns in einer sehr versierten Führung nahegebracht. Viele erinnerten sich dabei an ihre Kindheit. Vor allem wurde uns vor Augen geführt, dass das Familienleben früher anders ablief, da man sich beim gemeinsamen Essen und am Abend über den Tagesablauf in der Küche austauschte, ohne durch die vielen heutigen Medien abgelenkt zu sein. Die rasante Entwicklung allein der Beleuchtung von der Kerze über Petroleumlampen bis zur elektrischen Beleuchtung war ab 1860 rasant.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen besuchten wir noch das Museum Ritter. Jeder kennt Ritterschokolade: Quadratisch, praktisch, gut! In der Sammlung Ritter sind nur quadratische Werke der konkreten Kunst zu sehen, die sich als Kontrast zu bildhaften Darstellung ( Stillleben oder Portraits) versteht. Die Führerin brachte die einzenen Arbeiten sehr anschaulich rüber. Faszinierend war die Sonderausstellung mit Werken des Stockholmer Künstler Jacob Dalgren geb. 1970. Er verarbeitet nur Gegenstände aus dem täglichen Leben wie Maßbänder, Bleistifte, Dartscheiben und anderes. Für alle war es ein interessantes und lehrreiches Erlebnis.

 

Einen Kommentar schreiben