Tradition und Geschichte der Sammeltassen

Frau Inge Frank war mit dem Vortrag über die „Gute Alte“ Sammeltassen bei uns. Das erste Porzelan wurde in China hergestellt, später in Meissen, das heute noch sehr bekannt ist. Im 17. und 18. Jahrhundert wurden die Tassen an Fürstenhöfe eingeführt. Ab 1780 gab es das 6-teilige Kaffeeservice. Die Tassen waren nicht für den täglichen Gebrauch gedacht, sondern wurden als Repräsentationsstücke in den Vitrinen zur Schau gestellt.

Besonders beliebt waren im Bidermeier die Ansichtentassen mit dem Bild einer Landschaft und allen möglichen Darstellungen wie Blumenbilder, Vögel und Bauwerke.

Die Blütezeit der Sammeltassen war im 20. Jahrhundert. Nach wie vor wurden sie nur bei besonderen Gelegenheiten benutzt und waren beliebte Geschenke bei Familienfeiern und damit mit vielen Erinnerungen verbunden.

Im Anschluss des Vortrages haben wir noch Kaffee getrunken und leckeren Kuchen gegessen, den das Vorstandsteam gebacken hat, dabei noch viel über die Sammeltassen geredet.

Einen Kommentar schreiben