Ikonen und ihre Bedeutung

Am 13.02.2019 waren wir zu Gast bei Familie Niethammer in Mötzingen.
Professor Niethammer, hat uns anhand seiner Ikonensammlung die Bedeutung der Ikonenbilder erklärt und näher gebracht. Ikonen sind Gottes- oder Heiligendarstellungen.
Familie Niethammer war längere Zeit in Russland, wo Professor Niethammer Langzeitdozent an der Akademie für Volkswirtschaftslehre unterrichtet hat. Während dieser Zeit lernten sie vieles über Herstellung, Aussage und Sinn der Ikonen kennen, ja es wurde ihre Leidenschaft.
„Ikone“ ist ein griechisches Wort und bedeutet „Bild“.
Sie ist „Theologie im Bild“ und diente im Mittelalter zur Verbreitung des christlichen Glaubens. Den Farben kommt in der Ikonenmalerei eine besondere Bedeutung zu. Es wurde viel Gold verwendet, weil Gold das absolute, göttliche Licht verkörpert.

Die Farben, die relative Größe der Figuren, ihre Positionen und die Perspektive des Hintergrunds sind im Mittelalter nicht realistisch, sondern haben symbolischen Charakter. Zur Zeit der Ikonenmalerei konnte nur die Oberschicht lesen und schreiben. Deshalb sind die Ikonen entstanden, damit das Volk anhand der Bilder am christlichen Glauben teilhaben konnte.

Unsere Vorsitzende, Heidi Morlok, bedankte sich bei Familie Niethammer für die ausführlichen und interessanten Erklärungen der Ikonen.
Familie Niethammer hat uns die Ikonen näher gebracht. Wir werden zukünftig die Kirchenbilder mit anderen Augen betrachten.

Einen Kommentar schreiben