Rosen zum Verwöhnen

12. Mai 2019

Ein Vortrag von Frau Dorothea Endreß Naturheilkunde-Beraterin. Wir ließen uns verzaubern von der Geschichte über die Königin der Blumen – die Rose. Frau Endreß ging in ihrem Vortrag auf die Wirkung der Rose für Körper, Geist und Seele ein. Schon beim Betreten des Raumes duftete es nach Rosen.

Ein Tisch war schön dekoriert mit lauter Produkten aus Rosen, Sekt, Tee, Salz, Seife, Creme und Öl. Die Rose gibt es in jeder Sprache. Nur nicht im Polargebiet bei den Eskimo, dort ist es zu kalt für die Rose. Die Zuhöhrer erfuhren viel über Rosentee, angesetzten Sirup, Rosenblüten in Badesalz oder Rosenöl und Rosenhydrolat. Ihre Frucht die Hagebutte, findet Verwendung zur Linderung und Hilfe bei Befindlichkeitsstörungen, oder als Marmelade, Pesto, Essig und vieles mehr. Die Rose ist unvergleichlich, nicht zuletzt auch als Botin der Liebe. Es war ein wunderbares Dufterlebnis und ein humorvoller Vortrag. Zum schmunzeln war eine Geschichte, die den Wettstreit zwischen der Rose und dem Gänseblümchen darstellte.

 

 

 

 

 

Zum Abschluss bekam jede Teilnehmerin von uns noch ein nach Rosen duftendes Teelicht.

Tagesfahrt zum Paradiesgarten Doschka und Skulpturengarten Ackermann

12. Mai 2019

 

Am 09.05.2019 waren wir bei Prof. Dr. Doschka in Dettingen bei Rottenburg in seinem Gartenparadies zu Besuch.
Dieser Garten ist ein Gesamtkunstwerk und wurde 2006 als erster deutscher Garten mit dem
Europäischen Gartenschöpfungspreis ausgezeichnet. Am Fuße der Schwäbischen Alb erblühen
tausende von Tulpen nach ihrem Winterschlaf.

„Mein Garten ist Ausdruck meiner Seele“ mit diesen Worten führte Doschka uns durch sein Paradies.
Gleich nach dem Zugang findet der Besucher den Gartenteil welcher dem Maler Claude Monet
gewidmet ist. Der franz. Teil gliedert sich in drei Ebenen.
Im englischen Teil ließen wir unseren Blick in die umgebende Landschaft schweifen und erblickten die Kirchtürme von Dettingen und Hirrlingen.
Auf Nachfrage lüftete Herr Doschka das Geheimnis des perfekten Rasens und beantwortete unsere Fragen.

Nach dem Mittagessen machten wir uns auf den Weg nach Gäufelden zum Bildhauer Lutz Ackermann.
Rostiges Eisen und ein Gestaltungswille führt zu Symbolträchtigen großen und kleinen Formgebilde. Imposante Stahlkonstruktionen, mehrere Ateliers und ein ausrangierter Schienenbus bilden den Skulpturenpark. Eine kurzweilige Führung bringt uns seine Kunstwerke näher.
„Ich möchte etwas schaffen, was mich überdauern wird“ erklärte er uns zum Schluss.

Wir hatten einen interessanten und schönen Tag erlebt mit viel Regen und tollen Eindrücken.

 

 

 

 

 

 

Wildkräuter – Schätze der Natur

30. April 2019

Am gestrigen Montagnachmittag erkundeten wir mit der Kräuterpädagogin Christine Wolff  die Wiesen auf der Lüsse am Ortsrand von Deckenpfronn nach essbaren Wildkräutern.

 

 

 

 

Dort konnten wir neben dem Wiesenschaumkraut, kriechendem Günzel, Spitzwegerich, Knoblauchsrauke, Gänseblümchen, Sauerampfer, Schafgarbe, Giersch und natürlich dem in voller Blüte stehenden Löwenzahn sehr viele essbare Kräuter, die nun ihre Frühlingskraft entfaltet haben, entdecken.

Wir staunten, wie viele Pflanzen sich als Nahrungsmittel oder  Heilkräuter entpuppen und wie gut sie für unsere Gesundheit sind. Z. B. ist der Giersch bei manchem Gärtner unerwünscht. Doch wir können dankbar sein, dass er sich nicht so leicht vertreiben lässt und noch nicht ausgerottet ist. Er hilft  bei Gicht, Rheuma, Ischias,  Blasenentzündungen, Hexenschuss, Husten, Zahnschmerzen und vielem mehr. Die Knoblauchsrauke ist gut für Wundheilung, Erkältung, Rheuma und Zahnfleischentzündung.  Es wird hier bestätigt, dass gegen jede Krankheit ein Kraut gewachsen ist.

 

 

 

 

Nach der Kräuter –  Wanderung über die Wiesen ging es durchs Dorf zurück in die Seniorentagesstätte. Dort erwartete uns bei Kaffee oder Tee ein schon am Vormittag vorbereiteter leckerer mit verschiedenen Kräutern hergestellter Imbiss. Dieser bestand aus Dinkel-Mini-Schnecken mit  Wildfruchtmark und Blätterteigtaschen, die Fetakäse und Brennnessel enthielten.

Zu frischem selbstgebackenem Brot gab es einen tollen Kräuterquark und mehrere Arten von Kräuterbutter.

Jede Teilnehmerin konnte sich noch ein Faltblatt mit Tipps zum Sammeln von Wildkräutern und schmackhaften Rezepten mit den gesunden Kräutern mitnehmen.

 

Auf jeden Fall können wir einen sehr schönen, interessanten und gelungenen Nachmittag mit Christine Wolff verbuchen.

 

Die Maichinger Landfrauen beim AOK Frauenlauf 2019

30. April 2019

Am 27. April haben 12 unserer LandFrauen am AOK Frauenlauf an der Messe in Stuttgart teilgenommen. Die Strecke führte über 7,4 km über die Felder zwischen Messe und Stuttgart-Plieningen und konnte als Lauf und (Nordic-)Walking bewältigt werden.

Zuerst stand der Spaß an der Teilnahme für uns im Vordergrund, aber dann hat uns doch der sportliche Ehrgeiz gepackt, so dass achtbare Zeiten zustande kamen. Der Wettergott hatte ein Einsehen mit uns und es blieb den ganzen Lauf über trocken und mit knapp 15 Grad war es angenehm. Mit uns waren u. a. noch 250 Landfrauen aus ganz Baden-Württemberg am Start, so dass jede 8. Teilnehmerin eine LandFrau war. Das Motto war ganz klar: „Wir können noch mehr als backen !“.  Es war ein tolles Erlebnis und wir werden im nächsten Jahr sicher wieder teilnehmen.

AOK Frauenlauf am 27. April 2019

30. April 2019

2.000 Läuferinnen waren am Start, davon 250 LandFrauen, gut sichtbar mit grünem T-Shirt und LandFrauenlogo.

Jede 8. Teilnehmerin am AOK Frauenlauf war eine gut gelaunte LandFrau. Die älteste Teilnehmerin der LandFrauen war 82 Jahre und die jüngste 17 Jahre alt.

 

Aus unserem Kreisverband haben Frauen aus den Ortsvereinen Maichingen, Leonberg, Ehningen, Rutesheim, Weissach-Flacht und Kuppingen teilgenommen.

 

 

Die LandFrauen waren die größte Gruppe. Den Preis für die größte Gruppe haben die LandFrauen umgewandelt in eine Geldspende an die Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs in Böblingen.

Wir besuchen die Rutesheimer LandFrauen

23. April 2019

Am 11. April 2019 waren wir zum Gegenbesuch bei den LandFrauen von Rutesheim eingeladen. In Fahrgemeinschaften fuhren wir die kurze Strecke von Leonberg nach Rutesheim. Dort wurden wir im schön dekorierten Aufenthaltsraum des Feuerwehrhauses bereits erwartet.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Waltraud Fischer machten wir mit dem stv. Bürgermeister Martin Killinger mittels Bildschirmpräsentation einen Rundgang durch die Geschichte und Entwicklung von Rutesheim. In interessanter und kurzweiliger Weise erzählte uns Herr Killinger alles Wissenswerte über seine inzwischen rd. 11.000 Einwohner zählende Stadt. Die schönen Fotos dokumentierten die positive Entwicklung, wir waren beeindruckt.

Danach ließen wir uns den Kaffee und die leckeren Kuchen schmecken. Dabei wurden neuen Kontakte geknüpft und alte vertieft. Zwischendurch sangen wir immer wieder ein Lied. Zur weiteren Unterhaltung hat uns eine Rutesheimer LandFrau noch mit einem lustigen Sketch über die Wirkung von Kräutern erfreut.

Den Rutesheimer LandFrauen nochmals ein herzliches DANKESCHÖN für diesen schönen und genussvollen Nachmittag.

Abschluss des Winterprogramms und Mitgliederversammlung

22. April 2019

Über den Winter hatten wir in Maichingen zahlreiche Vorträge zu spannenden Themen wie

  • Butter – purer Genuss
  • Frauenleben im Südsudan
  • Gesunder Schlaf
  • Geschichte der Bürstenbinder
  • Frauen in die Parlamente
  • Mach mal Pause
  • Vitamin D
  • Upcycling mit Flaschenkorken, eine Basteleinlage, die allen viel Spaß machte!

 

Anfang April fand unsere Mitgliederversammlung mit Wahlen statt.

Unseren neuen Vorstand sehen Sie auf folgendem Bild:

Von links nach rechts: Beisitzerin Gerlinde Schäfer, Öffentlichkeitsarbeit Bärbel Schneider, Beisitzerin Renate Kleer, 1. Vorsitzende Ute Müller, Kassiererin Angelika Beuttler, 2. Vorsitzende Christa Babel und die Beisitzerinnen Sabine Klement, Gerti Frohnmayer und Traudl Schilling

Nach den Wahlen ließen wir den Abend mit einem Rückblick und vielen Bildern ausklingen.

Bei einem humorvollen Mundartvortrag mit Herrn Öchsle „Zamma semmr stark“ kamen auch die Lachmuskel am 9. April 2019 nicht zu kurz.

An unserer Osterfeier und gleichzeitig unserem Abschlussabend am 16.4.2019 informierte uns unser Ortsvorsteher Herr Stierle über zukünftige Projekte in Maichingen, was uns alle sehr interessiert hat.

Herzlichen Dank an alle Organisatoren, Raumdekorateure, Caterer und natürlich alle Referenten, die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben.

Jahresrückblick mit Bildershow

9. April 2019

Hierzu hatten wir am gestrigen Montagabend eingeladen, wobei die Vorsitzende Gertrud Weber über 50 Mitglieder begrüßen konnte. Zur Einführung sprach sie passend ein Gedicht über den April. Danach sangen wir gemeinsam „Der Winter ist vergangen…“

Anschließend wurde der von  Schriftführerin Doris Süsser gefertigte Jahresrückblick, den sie mit einer bunten Bildershow untermalt hatte, im Wechsel von Vorsitzende/Schriftführerin vorgetragen.

 

 

 

 

So konnten wir uns noch einmal an manch schöne Stunde und die vielfältigen, interessanten Aktivitäten des Jahres 2018 erinnern. Der Kassiererin Karin Schneider wurde wie immer nach ihrem Bericht eine einwandfreie, saubere Kassenführung bestätigt. Nach der Totenehrung und Bekanntgabe der neuen Mitglieder sprach der stellv. Bürgermeister Ralph Süßer sein Grußwort. In diesem wurden die LandFrauen für ihr erfülltes Einbringen in das Dorfleben gelobt. Er zitierte die Worte von Alt-BM Kuppler, dass man eine Museumsnacht ohne LandFrauen und somit ohne Zwiebelkuchen der Bevölkerung nicht zumuten könne. Ralph Süßer dankte der gesamten Vorstandschaft und konnte diese einstimmig entlasten. Zum Schluss gab es noch ein lustiges  Scherzfragen-Quiz, wobei die Errater ein „Schockolädle“ ergattern konnten.

Hier wurde nach einem Wolf, der kein Fell hat gefragt. Eine der Anwesenden mit dem Nachnamen Wolf sagte, dass hier ihre Familie gemeint sein könnte. Die Lösung war der Fleischwolf.

Zwischendurch sangen wir immer wieder fröhliche Frühlingslieder. Nach dem Schlusslied wurden die Teilnehmer von der Vorsitzenden verabschiedet und schon wieder war ein netter und schöner Abend zu Ende.

Das Sehen der Best-Ager

2. April 2019

„Die neuen Volkskrankheiten“ nannte Augenoptikermeister Wolfgang Fink die Augenerkrankungen in seinem Vortrag von 38 Zuhörer-innen im Rutesheimer Feuerwehrsaal. Die häufigsten Ursachen für den Verlust der Sehkraft im Alter sind, Trockene Augen, Grauer Star und altersbedingte Maculadegeneration. Bei fast allen Menschen lässt die Sehkraft im Alter allmählich nach. Das ist völlig normal. Erscheinen jedoch gerade Linien krumm, verdeckt ein grauer Fleck das Sehzentrum oder engt sich das Blickfeld zunehmend ein, so können dies Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung des Auges sein. Er erläuterte Ursachen und Auswirkungen dieser Sehbeeinträchtigung, von der hauptsächlich Menschen in der zweiten Lebenshälfte betroffen sind. Ganz besonders wies Wolfgang Fink und seine Frau Angelika auf den notwendigen Schutz der Augen vor schädlicher UV- und Blaulichtstrahlung hin und gab Hinweise, wie man sich vorbeugend durch entsprechende Lebensweise vor diesen Erkrankungen schützen kann.

Das Sehvermögen ist wohl unser höchstes Gut.

Im Anschluss wurden viele Fragen beantwortet.

Einblicke in die S-21-Baugruben

1. April 2019

Am 28.3.2019 machten sich 36 Leonberger Landfrauen auf den Weg, um die Großbaustelle
Stuttgart 21 zu besichtigen.
Anhand von einer Bildschirmpräsentation und einem Modell der Tunnelbohrmaschine bekamen wir
einen ersten Einblick in das Jahrhundertbauwerk.

Gut ausgerüstet mit Helm,Weste und Gummistiefel ging es auf das Baugelände.
Kernstück dieser Baumaßnahme ist der Umbau vom oberirdischen Kopfbahnhof in einen unterirdischen Durchgangsbahnhof.

Bei einem Blick von Oben in die riesige Baugrube am Bahnhof konnten wir die erste Kelchstütze bestaunen. Für die Bahnsteighalle werden 28 Kelchstützen gebaut und diese setzen neue Maßstäbe in der Kombination von Statik und Design. Ihre Form leiten das Tageslicht direkt in die neue Halle.

Vor Ort bekamen wir einen Eindruck, was der Bau eines Tiefbahnhofs mitten im Zentrum für die Stadt und die Stuttgarter Bürger bedeutet.
Wir waren sehr begeistert von der kompetenten, anschaulichen und informativen Baustellenführung.