Malmsheimer LandFrauen wirken mit am Fest der Kulturen

13. Juli 2017

‚Buntes Miteinander für unsere Zukunft‘ –so lautete der vom Landesverband vorgegebene Slogan für den diesjährigen Aktionstag.

50 Jahre Vereinsjubiläum der Mötzinger LandFrauen

11. Juli 2017

Nach dem Lied, geh aus mein Herz und suche Freud, begrüßte Heidi Morlok die vielen Mitglieder des Landfrauenverein Mötzingen im Musikerheim in Mötzingen. Als Ehrengäste konnte die Vorsitzende Bürgermeister Marcel Hagenlocher, die Geschäftsführerin des Verbandes Marga Doll und Kreisvorsitzende Waltraud Widmann, die später die Ehrungen der Gründungsmitglieder Irmgard Weiß und Friedgard Kußmaul, sowie die 40jährige Tätigkeit von Brigitte Mayer als Schriftführerin übernommen hat, begrüßen. Nach Kaffee und leckerem Kuchen vom Buffet begann der offizielle Teil.

Aufgeschlossen und der Tradition verbunden, begeisterungsfähig, kreativ und interessiert mit diesen Adjektiven beschrieb sie ihre Mötzinger LandFrauen die an den wunderschön gedeckten Tischen saßen. 1967 hat alles begonnen. Frau Lang, die Frau des damaligen Pfarrers, hat mit 26 weiteren Frauen aus der Gemeinde den Verein gegründet.

Beachtlich und ein Zeichen dass die Zusammenarbeit stimmt lässt sich an der Tatsache ablesen, dass Heidi Morlok erst die vierte Vorsitzende in fünf Jahrzehnten ist. Gertrud Sindlinger, in ihrer Eigenschaft als ehemalige Vorsitzende, hat rückblickend erklärt, dass während ihrer Amtszeit gebastelt, gestrickt und viele Lehrfahrten unternommen wurden. Heute ist das Bildungsangebot deutlich breitgefächerter. Im Winterhalbjahr beschäftigen sich die LandFrauen mit Arbeitsmethodik, Zeitmanagement, Kultur, Pflanzen usw.

Bürgermeister Marcel Hagenlocher begann sein Grußwort mit einem Minirock Vergleich – lang genug um das „Wichtigste“ zu sagen und kurz genug, um interessant zu sein. Vor 50 Jahren haben die LandFrauen in Mötzingen ein Zeichen zur männerdominierten Vereinslandschaft gesetzt und sich immer jeweils dem Wandel der Zeit angerpasst.

Die zweite Vorsitzende, Gerlinde Sindlinger bedankte sich im Namen aller Mitglieder bei Heidi Morlok mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein für die gute und intensive Vorstandsarbeit die sie über die Jahre geleistet hat. Nach dem offiziellen Teil war noch nicht Schluss. Das „Duo Überzwerch“ aus Jettingen hatte mit ihrem Kabarett die Lacher auf ihrer Seite.  Nach dem gemeinsamen Abendessen sorgte ein Alleinunterhalter noch lange für gute Stimmung.

Es war ein wirklich gelungener und würdiger Jubiläumstag. 

 

 

 

Feier zum 65-jährigen Vereinsjubiläum

3. Juli 2017

Am Samstag feierten die Leonberger LandFrauen in der festlich dekorierten Steinturnhalle in Leonberg das 65-jährige Vereinsjubiläum.

 

 

 

 

 

 

 

Mit den Worten “ Feste muss man feiern wie sie fallen“ und einem Rückblick in die Vereinsgeschichte, begrüßte Ilse Kerber die Anwesenden. Sie brachte zum Ausdruck, dass der heutige Abend auch als ein Dankeschönfest für die Mitwirkung der Mitglieder bei unseren Aktivitäten angesehen werden kann.

Anschließend an die Begrüßung sangen wir gemeinsam das Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“.

 

 

 

 

 

 

 

Danach ließen wir uns das von der Marketenderei vorbereitete kalt-warme Büfett schmecken.

 

 

 

 

Ein Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Christof und Vladi Altmann mit ihrem Kabarettprogramm „Das Jahr des Gärtners“. Wir waren begeistert.

Die Unterhaltung miteinander kam auch nicht zu kurz, die Stimmung war fröhlich und harmonisch. Marga überraschte uns noch mit dem Gedicht „Freu Dich über jede Stunde“.

Mit einem Dankeschön der Vorstandsvorsitzenden an alle Helferinnen und dem gemeinsam gesungenen passenden Lied „Ade zur guten Nacht“ ging dieses schöne Fest zu Ende.

Zum Schluss ergriff Frau Dr. Gisela Schnäbele das Wort. Sie bedankte sich im Namen der Anwesenden bei dem Vorstandsteam Ilse Kerber und Marga Doll für die Organisation dieser gelungenen Jubiläumsfeier.

8. lange Nacht der Deckenpfronner Museen unter dem Motto „Grombiera aus Däggapfronn….

1. Juli 2017

…und natürlich waren wieder die LandFrauen dieses Mal nicht nur mit Zwiebelsteckling sondern auch mit leckerem Kar-toffelkuchen am vergangenen Frei- tagabend bis in die späte Nacht hinein mit  von der Partie.

In unserem Deckenpfronner Backhäusle herr- schte reger Betrieb. Die Frauen arbeiteten wie immer „Hand in Hand“, damit die vielen und sehr geduldig Wartenden ihren Hunger nach frisch gebackenem Steckling stillen konnten.

Immer wieder entstanden Pau- sen, weil die ca. 25 Kuchen pro Holzbackofen (ge- teilt in 8 Stückle oder auch als ganzer Kuchen) sehr schnell ihre Abnehmer ge- funden hatten und der nächste „Schub“ noch nicht so weit war.

Bis dahin gab es allerdings zwi- schendurch frisch gebackenes Kar- toffelbrot mit einem delikaten Kräuter- quark, sodass niemand „hungern“ musste. Trotz des etwas kühlen Wetters waren am Schluss alle sehr zufrieden, weil die Deckenpfronner Museumsnacht wieder einmal sehr gut gelungen war.

Ganz herzlich möchten wir uns bei unseren fleißigen LandFrauen für ihre zahlreiche Mithilfe bedanken und natürlich auch bei den Gästen, die uns am Deckenpfronner Backhaus besucht haben.

 

Autorenlesung im Heimatmuseum Malmsheim

24. Juni 2017

Am Mittwoch, den 28.06. findet um 19:30 Uhr im Heimtmuseum Malmsheim unsere diesjährige Autorenlesung statt. Unser Gast ist, entgegen der bisherigen Ankündigung, in diesem Jahr ist Anneliese Zorn aus Weil der Stadt, Autorin des Buches ‚Das Haus an der Enz‘. Sie wird uns Teile ihres Romans, der ein Familienschicksal in stürmischen Kriegszeiten beschreibt, vorlesen. In der Pause gibt es wieder ein leckeres LandFrauenbuffet. Der Eintritt ist frei, Spenden sind jedoch sehr willkommen! Herzliche Einladung an alle Interessierten!

Ausflug zum Bonbon-Museum und Kloster Maulbronn am 19.Juni 2017

20. Juni 2017

Pünktlich um 12.30 Uhr startete am 19. Juni 2017 bei Sonnenschein ein Bus der Fa. Hassler zu unserem Halbtagesausflug.

Unser erstes Ziel war in Vaihingen/Enz das einzige Bonbon-Museum Deutschlands. Hier erhielten wir eine Führung durch die Dauerausstellung der Bonbonfabrik Jung. Wir erfuhren interessantes von der Erfindung im 8. Jahrhundert bis zur heutigen Fabrikproduktion. Erstaunt hat uns auch, dass in der Fabrikation ca. 10 Tonnen Bonbon pro Tag hergestellt werden.

Einer der Höhepunkte der Ausstellung ist die authentische Ladeneinrichtung „Oscar Zahn“ aus der Stuttgarter Calwer Straße, eines über 100 Jahre alten Kolonialladens. Anschließend hatten wir die Möglichkeit uns im Fabrikverkauf mit süßen Mitbringseln zu versorgen.

Weiter ging es mit dem Bus zum Kloster Maulbronn. Nach einer Kaffeepause im Restaurant“ Klosterkatz“, besichtigten wir mit einer Führung das ehemalige Zisterzienserkloster. Unsere Klosterführerin erzählte uns interessante und kurzweilige Geschichten über das Kloster. Man hätte ihr noch länger zuhören können. Seit 1993 gehört Kloster Maulbronn zu den UNESCO Weltkulturerben.


Bevor wir die Heimfahrt antraten, konnten wir den Ausflug im Klosterhof der .Klosterkatz“ gemütlich ausklingen lassen.

500 Jahre Reformation – ‚Lutherreise‘ der LandFrauen Renningen-Malmsheim

13. Juni 2017

Vom 01. bis 05. Juni 2017 waren wir gemeinsam auf Luther’s Spuren unterwegs.

Los ging es am 01.06. in Richtung Quedlinburg, wo wir die erste Übernachtung auf unserer Reise hatten. Nach der Ankunft hatte jeder die Möglichkeit, diese wunderschöne Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

 

Am nächsten Tag erzählte uns ‚Hedwig von Sachsen‘, unsere kompetente Stadtführerin, viel Wissenswertes rund um die aus den Ruinen der DDR-Zeit so herrlich wieder auferstandenen Stadt mit fast 1400 Fachwerkhäusern aus allen Jahrhunderten. Wir besuchten auch den Dom und den Domschatz.

Unsere Fahrt führte uns weiter nach Erfurt, wo wir ein weiteres Mal ein gutes thüringisches Abendessen genießen konnten. Am nächsten Tag besuchten wir von Erfurt aus die Geburts- und Sterbestätte Luther’s, die kleine Stadt Eisleben. Auch hier hatten eine hervorragende Reiseführerin, die uns alles Wissenswerte näher brachte.

  

Die neu renovierte Taufkirche Luther’s war ebenfalls sehr beeindruckend, hier sind Altes und Moderne harmonisch miteinander  vereint. Besonders sehenswert war das in den Boden eingelassene Taufbecken.

Im Anschluss fuhren wir zum Weingut ‚Alte Schrotmühle ‚ der Familie Hoffmann, wo wir eine sehr unterhaltsame und lehrreiche Weinprobe unter fachkundiger Kommentierung durch Frau Hoffmann erleben durften.

Am vierten Tag unserer Reise stand Erfurt auf dem Programm. Zunächst unternehmen wir eine Stadtführung der besonderen Art. Mit der historischen Straßenbahn ging es kreuz und quer durch diese beeindruckende Stadt, angesichts des Wetters die ideale Lösung.

Am Nachmittag besichtigten wir den Dom inklusive der Krypta. In einer sehr informativen und unterhaltsamen Führung durch den Domküster erhielten wir viele Informationen rund um die Geschichte des Doms.

Als Abschluss dieses ereignisreichen Tages erklommen wir die Zitadelle auf dem Petersberg, von der man einen schönen Blick auf die ganze Stadt hat.

  

Den Heimweg am letzten Tag unserer schönen Reise nutzten wir zu einem Abstecher nach Eisenach. Auch dort hatten wir eine interessante Stadtführung, abschließend erklommen wir die Wartburg. Nach einer ausgiebigen Mittagspause besuchten wir die Ausstellung ‚Luther und die Deutschen‘.

Wir hatten eine schöne Zeit zusammen, haben viel gelernt und die Reise ausgiebig genossen. Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben, insbesondere bei unserem Vorstandsmitglied Annett Grözinger, die die Idee zu dieser Reise hatte und sich um die organisatorischen Themen gekümmert hat.

 

 

Programmabschluss

4. Juni 2017

Bei schönem Wetter wanderten ca 30 LandFrauen von Rutesheim nach Gebersheim zum Falkenhof der Fam. Schwarz. Dort wurden wir herzlich begrüßt. Herr Schwarz führte uns  in die Arbeitsabläufe seines Milchwirtschaftsbetriebes mit über 400 Milchkühen ein. Beim Rundgang durch die verschiedene Stallungen erfuhren wir dass Milchkühe von trächtigen Kühen getrennt sind. Es  eine Einzell-Abtrennung für den Mutterschutz gibt. Schön war ein Kälbchen das eine Stunde zuvor geboren  und von der Mutterkuh immer wieder abgeleckt wurde. Die Kälbchen werden 2 Wochen in einem Einzel-Iglu gehalten und dann an die Gruppenhaltung gewöhnt. Zur weiteren Aufzucht wechseln die Kälber in andere Betriebe. Auch konnten wir 2 Mitarbeitern beim Melken zusehen. Eine Kuh gibt 28-30 Liter Milch pro Tag. Die Milch wird an die Molkerei Campania geliefert.

In der Pizzeria Adler, bei sehr guten Pizzas ließen wir den Tag ausklingen.

Weniger, bunter, älter – Chancen und Herausforderungen des demografischen Wandels in der BRD

1. Juni 2017

Die Chancen und Herausforderungen des demografischen Wandels stellen Gesetzgeber, Kommunen, Wirtschaft und Bürger vor neue Aufgaben. Zu diesem aktuellen Thema hatten wir am 31.05.2017 Frau Rita Reichenbach- Lachenmann eingeladen.

Sie hat ihren interessanten Vortrag gut gegliedert und unterhaltsam vorgetragen.

Weniger:

Die Bevölkerungsentwicklung ist rückgängig, seit 4 Jahrzehnten ist die Sterberate höher als die Geburtenrate.

Bunter:

Unterschiedliche Nationalitäten und Lebensformen, ca. 10% unserer Bevölkerung sind Ausländer und ca. 20% Deutsche haben einen Migrationshintergrund.

Wie gelingt Integration?  Mensch behandle den anderen Menschen so, wie du selbst behandelt werden möchtest.

Älter:

Erhöhte Lebenserwartung, in 150 Jahren hat sich die Lebenserwartung in der BRD verdoppelt.

Heute unterscheiden wir 4 Lebensphasen:

– Kindheit und Jugend

– Arbeitsalter

– agiles Alter

– fragiles Alter.

Darum sollten wir nicht das Opfer, sondern Gestalter dieser Entwicklung sein.

Frau Reichenbach-Lachenmann beendete den Abend mit einem chinesischen Sprichwort:

  • „Wenn der Wind der Veränderung weht,
  •  bauen manche Menschen Mauern
  •  und andere Windmühlen.“

 

Backhaushocketse in Malmsheim am 06.08.

30. Mai 2017

Die Landfrauen und der Heimatverein Malmsheim laden ein !!

Am 06. August feiern wir unsere traditionelle Backhaushocketse. Ab 7:30 Uhr können Sie am Backhaus unsere frischen Laugenweckle kaufen. Ab 12 Uhr gibt es frischen Schweinehals aus dem Holzbackofen mit hausgemachtem Kartoffelsalat zu einem und unserem beliebten Bauernbrot. Wer stattdessen lieber Bratwurst oder Rote genießen möchte, auch diese werden für Sie frisch gegrillt. Am Nachmittag bieten wir selbst gebackenen Kuchen und frischen Kaffee. Ab 15 Uhr gibt es unsere ‚Landfrauen-Fladen‘. Das Heimatmuseum lädt ganztägig zu einem Besuch ein ! Wir freuen uns auf Sie  !