Hauptversammlung am 1.Februar 2010 – Hoffnung auf den Frühling

„Es muß doch Frühling werden!“ MIt dieser Hoffnung auf einen bald endeten Winter eröffnete Hildegard Hauer in Gedichtform die diesjährige Hauptversammlung. Neben einer Vielzahl an Ehrungen für Jubilare standen auch ein Jahresrückblick und ein Bildvortrag auf dem Programm.

Renate Walz blickte im Kurzbericht des Vorstandes auf ein erfolgreiches 2009 mit vielerlei sehr gut besuchten Veranstaltungen zurück. Auch die Mitgliederzahl sei mit 131 zufriedenstellend. Einzig Zuwachs vermehrt bei den jüngeren Mitgliedern wünsche sie sich für das neue Jahr. Auch mit den etwa 60 Besuchern bei der JHV sei sie zufrieden: „Für die winterlichen Verhältnisse ist das in Ordnung“. Der stellvertretende Bürgermeister, Gemeinderat Matthias Bock, lobte als Vertreter der Gemeinde die Arbeit des Landfrauenvereins und erhoffte sich auch für das Jahr 2010 wieder eine Vielzahl an Veranstaltungen.

Schriftführerin Edeltaud Lautenbach und Edeltraud Röder resümierten die Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Im Mittelpunkt standen vor allem der mahrtägige Ausflug nach Bamberg im Juni und die Zwiebelkuchen-Hocketse im September. Die verschiedenen Vorträge wurden durch einige gemeinsame Lockerungsübungen mit Inge Frank unterbrochen. Frank blickte audem zufriedne auf den Zuspruch der beiden Gymnastikgruppen sowie der Walkinggruppe zurück.

Veranschaulicht wurden die Veranstaltungen durch einen Bildervortrag von Ursula Epple, der die Mitglieder auch wieder auf das kommende Jahr einstimmen sollte. Hierzu seien die Landfrauen auch in den Startlöchern – „wenn es doch endlich Frühling werde!“

Zu ehrende Mitglieder ware: 30 Jahre – Irmgard Roller; 25 Jahre – Hilde Bessey und Elfriede Wohlbold; 20 Jahre – Edith Hoffmann; 10 Jahre – Karin Erhard, Ellen Fender, Inge Hack und Erika Mugler.

Einen Kommentar schreiben