„We feed the world“ – Dokumentarfilm über Ernährung

Beim ersten Treffen der Leonberger LandFrauen nach der Sommerpause stellte die Vorsitzende, Ilse Kerber, zuerst das neue Bildungsprogramm vor.

Anschließend zeigte uns Frau Dr. Arman in Anlehnung an das neue Leitthema des LandFrauen-Verbandes

Leben ist mehr wert – Unsere Nahrung wert-geschätzt?!

den Film „We feed the world“ – Wir ernähren die Welt.

Der Film zeigt uns wie ungerecht Lebensmittel heute auf der Welt verteilt sind. Sei es, dass in einigen Ländern alles zu jeder Zeit verfügbar sein soll – und das möglichst billig. In anderen Ländern, oder fast ganzen Kontinenten werden Monokulturen angebaut, um z.B. bei uns für den Fleischverbrauch verfüttert zu werden. Dort aber, z.B. in Brasilien, hungern die Menschen. Andererseits subventionieren Regierungen Hybridsamen, aus dem dann zur nächsten Aussaat kein Samen mehr gezogen werden kann. Die Bauern müssen immer wieder für viel Geld, das sie meistens gar nicht haben, neuen Samen kaufen.

k-20110928-006.JPG

Da sind also wir als Verbraucher aufgerufen nach Jahreszeit „Alles zu seiner Zeit“ und vor allem aber auch regional einzukaufen. Und ganz wichtig ist mit dem „täglichen Brot“ sorgfältiger umzugehen.

Einen Kommentar schreiben