Die Große Wasserlüge

Sind Leitungswasser und Mineralwasser noch gesund?

Zu diesem Vortrag hatten wir  Herrn Hans Fröhlich, Dipl.-Ing. i.R. eingeladen.

Der menschliche Körper besteht zu über 70% aus Wasser. Ein Mangel an Wasser führt daher beim Menschen zu gravierenden gesundheitlichen Problemen, da die Funktionen des Körpers, die auf das Wasser angewiesen sind, eingeschränkt werden.k-dscf0752.JPG

Unser Trinkwasser besteht aus einem hohen Reinheitsgrad. Das Wasserwerk muß 1 mal im Jahr bekannt geben, was dem Wasser zugeführt wurde.Untersucht werden 55 bekannte Inhaltstoffe und es werden Grenzwerte  festgelegt. Mineralwasser wird auf 30 Inhaltstoffe untersucht, wobei bei den verschiedenen Mineralwässer trotzdem große Unterschiede bestehen.k-dscf0753.JPG

Herr Fröhlich erklärte uns auch die Dreiecke auf dem Boden der Plastikflaschen, wenn da eine 0 oder 1 steht, kann nicht nachvollzogen werden wo die Flasche hergestellt und aus welchem Material sie gemacht wurde. Steht dagegen eine 7 drin ist alles Nachvollziehbar. Diese Plastikflaschen sollten auch nicht in die Sonne gestellt werden, da dabei evtl. vorhandene Schadstoffe ans Wasser abgegeben werden. Am besten sind natürlich Flaschen aus Glas.

Verantwortlich für erhöhte Bleianteile im Trinkwasser können immer noch vorhandene alte Bleileitungen in der Hausinstallation sein.

Auch andere Schadstoffe wie Antibiotika, Pestiziden oder Desinfektionsmittel können in unser Leitungswasser gelangen.

Deshalb auch niemals solche Reste ins WC werfen!!!

Wasser ist ein wichtiges Lebensmittel, es kann durch nichts ersetzt werden.k-dscf0751.JPG

k-dscf0754.JPG

Einen Kommentar schreiben